1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Merzig: Ziehen Bauhof und Straßenmeisterei um?

Merzig : Ziehen Bauhof und Straßenmeisterei um?

Das Gewerbegebiet „Bruchwies“ in Besseringen soll neue Heimat für beide Einrichtungen werden.

Der Baubetriebshof der Stadt Merzig sowie die Straßen- und Autobahnmeisterei des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) könnten einen gemeinsamen neuen Standort im Gewerbegebiet „Bruchwies“ in Besseringen bekommen. Entsprechende Pläne bestätigte die Stadt Merzig auf SZ-Anfrage.

Aktuell läuft das notwendige Verfahren zur Änderung des Bebauungsplanes. Der Merziger Stadtrat hat unlängst einstimmig der Einleitung des Änderungsverfahrens zugestimmt. Aktuell ist der vorgesehene Standort noch als „Sondergebiet Hafen“ ausgewiesen, die Umsiedlung der beiden Infrastuktur-Einrichtungen nach Besseringen wäre unter diesen Umständen nicht möglich. Als möglicher Standort komme eine Fläche in Frage, die sich aktuell im Besitz der Flug-Hafen Saarland GmbH befindet. Die Landes-Gesellschaft ist Betreiber des Saar-Hafens in Dillingen sowie der Hafenanlagen in Völklingen und Besseringen sowie des Flughafens Ensheim. Der Eigentümer der „Bruchwies“ im Besseringer Industriegebiet, die Flug-Hafen-Saarland GmbH, möchte sich von einem Teil der Fläche trennen, teilte die Kreisstadt auf Nachfrage der SZ weiter mit.

„Der LfS und die Kreisstadt Merzig sind an einer gewerblichen Nutzung bezüglich eines Teils der Fläche interessiert, doch ist eine gewerbliche Ansiedelung erst nach einer erfolgten Änderung des Bebauungsplans zulässig“, heißt es seitens der Stadt. Um dies zu ermöglichen, hat der Eigentümer ein entsprechendes Verfahren zur gewerblichen Nutzung der gesamten Fläche eingeleitet. Wie die Stadtverwaltung im Stadtrat bekanntgab, hat die Flug-Hafen-Saarland GmbH bereits mit Schreiben vom 24. Mai die Einleitung eines Verfahrens zur Änderung des Bebauungsplans „Bruchwies“ für den Bereich der Hafenanlage beantragt.

„Der Landesbetrieb für Straßenbau ist interessiert, in diesem Gebiet eine Straßen- und Autobahnmeisterei zu errichten. Darüber hinaus kann sich die Kreisstadt Merzig vorstellen, dort den städtischen Baubetriebshof anzusiedeln“, erklärt Stephan Fandel, Pressesprecher der Kreisstadt. Die internen Planungen befassen sich derzeit mit den Möglichkeiten zur finanziellen Umsetzung. Bisher erfolgte jedoch seitens der städtischen Gremien noch keine Grundsatzentscheidung über eine mögliche Verlagerung des Baubetriebshofes. Der Beschluss zur Änderung des Bebauungsplans soll noch in diesem Jahr als Satzung erfolgen, wodurch er rechtskräftig würde und die Umsiedlung planungsrechtlich möglich würde.