Wolfspark in Merzig Wolfs-Nachwuchs gibt es erst nächstes Jahr

Merzig · Im Merziger Wolfspark werden die Tiere immer älter. Deswegen plant die Parkleiterin Tatjana Schneider junge Rudel anzusiedeln.

 Seit 1993 arbeiten Tatjana Schneider und Michael Schönberger im Merziger Wolfspark mit.

Seit 1993 arbeiten Tatjana Schneider und Michael Schönberger im Merziger Wolfspark mit.

Foto: Michael Schönberger

Eigentlich sollte der Merziger Wolfspark im April Zuwachs bekommen. Aus Dänemark wollte Parkleiterin Tatjana Schneider Wolfswelpen nach Merzig bringen, die am Kammerforst nur wenige Tage nach ihrer Geburt eine neue Heimat gefunden hätten. Doch was über Monate geplant und vorbereitet war, hat die Corona-Pandemie zunichte gemacht. Durch die Kontaktbeschränkungen war an eine Reise in den Norden nicht zu denken, und somit ist die Möglichkeit dahin, in diesem Jahr für Nachwuchs im Wolfspark zu sorgen. Schuld daran ist nach Schneiders Worten zum einen die Tatsache, dass es bei Wölfen nur eine Fortpflanzungs-Periode pro Jahr gibt. Zum anderen seien die Wölfe aus Dänemark mittlerweile schon zu alt, um sie noch im Wolfspark aufzunehmen.