| 19:08 Uhr

Wölfe vor dem Kräftemessen

HSV-Trainer Marcus Simowski (M.) freut sich mit seinen Jungs auf den vierten Thiel-Cup. Foto: Klos
HSV-Trainer Marcus Simowski (M.) freut sich mit seinen Jungs auf den vierten Thiel-Cup. Foto: Klos FOTO: Klos
Merzig. An diesem Wochenende schnuppern die Wölfe wieder große Handballluft. Gastgeber und Oberligist HSV Merzig-Hilbringen spielt beim 4. Turnier um den Ernst-Thiel-Cup gegen Minden und Ludwigshafen. Frank Faber

In den zurückliegenden Einheiten haben die Oberliga-Handballer der HSG Merzig-Hilbringen im Training ordentlich schuften müssen, die Basis für die Grundlagenausdauer ist gelegt worden. Seit einer Woche ist in der Halle wieder der Ball ins Spiel gekommen. Und an diesem Wochenende geht es beim 4. Ernst-Thiel-Cup für das Team des Ausrichters gleich gegen nationale Topteams.


In der Gruppe A trifft der Oberligist auf den Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim (Samstag, 13 Uhr) und den Bundesliga-Aufsteiger GWD Minden (Samstag, 15.30 Uhr). "In diesem Jahr ist das Turnier umso stärker besetzt. Für uns ist das der Höhepunkt der Vorbereitungsphase", sagt HSV-Trainer Marcus Simowski. Für ihn ist es wichtig zu beobachten, wie seine Akteure auf die Reize, gegen große Teams zu spielen, reagieren.

"Alle sollen daran schnuppern und Erfahrung sammeln und zusätzlich sehen, was geht, wenn ich mehr tue", meint der 46-jährige Übungsleiter. Sein Zwischenfazit der Vorbereitung fällt schon einmal positiv aus. "Die Spieler arbeiten sehr gut mit und geben im Training alles", lobt der A-Lizenz-Inhaber. Personell sei sein zur Verfügung stehendes Aufgebot allerdings auf Kante genäht. Den Weggang von Leistungsträger Tomas Kraucevicius zum Ligakonkurrenten VT Zweibrücken-Saarpfalz müssen die Wölfe wegstecken. Neu sind Rouven Louis, der vom Saarlandligisten HC Dillingen-Diefflen nach Merzig gewechselt ist, und Tim Moske vom Rheinland-Verbandsligisten HSG Saarburg/Konz. "Was die Besetzung der Mannschaft angeht, haben wir noch Luft nach oben", stellt er fest. Von den Möglichkeiten zu reagieren, bewege sich die Mannschaft auf dünnem Eis. Die Teilnahme am Ernst-Thiel-Cup sei nun eine angenehme Sache und eine schöne Abwechslung. "Spielerisch kann bei derzeitigem Stand bei uns noch nicht so viel gehen, aber die Jungs werden in der vollen Halle ihr Bestes geben", ist sich Simowski sicher. Auf jeden Fall wird für den HSV ein dritter Turniereinsatz anstehen, vermutlich an diesem Sonntag, 14 Uhr, im Platzierungsspiel um Platz fünf. Und Simowski selbst wird in der Thielsparkhalle einige seiner früheren Mit- oder Gegenspieler treffen. "Nach all der Zeit ist so etwas dann immer eine schöne Sache", freut er sich. Zweiter Saar-Vertreter im Teilnehmerfeld ist Titelverteidiger HG Saarlouis . Der Zweitligist trifft in der Gruppe B auf den Drittligisten TV Hochdorf (Samstag, 14.15 Uhr) und Neu-Bundesligist HC Erlangen (Samstag, 19.15 Uhr).



ernst-thiel-cup.de