| 00:00 Uhr

Wölfe messen sich mit Top-Teams

 Bei der Premiere des Ernst-Thiel-Cups setzte sich die HG Saarlouis vergangenes Jahr mit 30:22 gegen Gastgeber Merzig durch. Hier kämpft sich Philipp Leist durch die Merziger Abwehr. Foto: rup
Bei der Premiere des Ernst-Thiel-Cups setzte sich die HG Saarlouis vergangenes Jahr mit 30:22 gegen Gastgeber Merzig durch. Hier kämpft sich Philipp Leist durch die Merziger Abwehr. Foto: rup FOTO: rup
Merzig. Der HSV Merzig-Hilbringen trägt am kommenden Wochenende den zweiten Ernst-Thiel-Cup aus. Sechs Mannschaften aus Deutschland, Luxemburg und Frankreich treten zum Kräftemessen an. Daniel Konrad

"Viel dichter kommt man an die Top-Spieler nicht heran", schwärmt Jens-Peter Schlingmann, der Vorsitzende des HSV Merzig-Hilbringen. Gemeint ist der zweite Ernst- Thiel-Cup. Auch nach der Trennung vom TuS Brotdorf trägt der HSV am kommenden Wochenende das gutbesetzte Vorbereitungsturnier aus. In der Thielsparkhalle in Merzig werden sich am Samstag und Sonntag insgesamt sechs Mannschaften miteinander messen. "Für alle Teams ist das der letzte Härtetest vor der Saison", betont Schlingmann. Trotz frühem Bundesliga-Start und anderer Turniere ist die Terminfindung geglückt.

In der Gruppe A spielt der Titelverteidiger und Bundesliga-Aufsteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim gegen Drittliga-Aufsteiger SV 64 Zweibrücken und das luxemburgische Spitzenteam HB Dudelange um André Gulbicki, den ehemaligen Trainer von Handball-Zweitligist HG Saarlouis .

Mulhouse neu dabei


Die Saarlouiser eröffnen in der Gruppe B gegen die "Wölfe" aus Merzig das Turnier. Weiterer Gegner sollte ursprünglich Eintracht Hildesheim sein. Allerdings trifft die Eintracht schon am ersten Spieltag der kommenden Zweitliga-Saison auf die HGS. Daher musste Ersatz her - und gefunden wurde das Team von MHSA Mulhouse. Die Franzosen spielen zur Zeit in der zweiten Liga und haben drei Mal in Folge knapp den Aufstieg verpasst. Als RPS-Oberligist gegen solch starke Gegner antreten zu können, ist für die junge Truppe von HSV-Trainer Marcus Simowski eine besondere Erfahrung.

Im Thielspark wird es also wieder laut werden. Am Samstags werden ab 13 Uhr die Gruppenspiele (2 x 25 Minuten) ausgetragen. Die Halbfinals, die überkreuz gespielt werden, starten am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr. Ab 14 Uhr finden dann die Platzierungsspiele über die volle Distanz von 2 x 30 Minuten statt.

Dass die Teilnehmer der vergangenen Ausgabe wieder am Start sind, zeigt, welche Bedeutung dieses Kräftemessen kurz vor Beginn der Saison für die Vereine hat. "Wir hoffen, dass sich diese Veranstaltung weiter in der Saisonvorbereitung etablieren wird", so Schlingmann. Dazu muss auch die Resonanz stimmen. Die Verantwortlichen erwarten für das Wochenende im Durchschnitt etwa 400 Zuschauer am Tag. "Ich denke, dass viele Jugendliche aus der Region den Weg in die Halle finden werden", berichtet er stolz. Immerhin gäbe es im Umkreis von 200 Kilometern kein vergleichbares Turnier.

Eine Tageskarte kostet für Erwachsene acht Euro, für Jugendliche ab 14 Jahre und Rentner vier Euro. Die Turnierkarte kostet zwölf beziehungsweise sechs Euro.