1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

"Wir werden die Partie klar gewinnen"

"Wir werden die Partie klar gewinnen"

Merzig. Mannschaftsfotos vor dem Spiel sollen Unglück bringen. "Ist das wirklich so?", fragt Thomas Schmitt, staunt zunächst ungläubig und winkt dann ab. Der Trainer der HF Merzig-Brotdorf kennt die alte Handball-Weisheit nicht und außerdem, so sagt er, sei er kein bisschen abergläubisch

Merzig. Mannschaftsfotos vor dem Spiel sollen Unglück bringen. "Ist das wirklich so?", fragt Thomas Schmitt, staunt zunächst ungläubig und winkt dann ab. Der Trainer der HF Merzig-Brotdorf kennt die alte Handball-Weisheit nicht und außerdem, so sagt er, sei er kein bisschen abergläubisch. Also hat der 46 Jahre alte Teamchef der Handballfreunde auch kein Problem damit, dass für den Morgen vor dem Heimspiel in der Thielspark-Halle ein Fototermin anberaumt wurde.Wenn dort einige Stunden später um 19.30 Uhr der Anpfiff gegen die HSG Dudweiler-Fischbach ertönt, werden seine Jungs wie in den ersten drei Begegnungen alles Nebensächliche ausblenden und hoch konzentriert auf Tore-Jagd gehen, davon ist Schmitt überzeugt. "Ausblenden" - ein gutes Stichwort. Schmitt warnt davor, sich von der im Umfeld bereits grassierenden und übersteigerten Titel-Euphorie anstecken zu lassen. Am Saisonziel Aufstieg lässt er zwar keinen Zweifel, doch er rät seinen jungen Spielern auch, den Fokus immer nur aufs nächste Match zu richten. "Die Saison ist noch jung. Es ist noch ein weiter Weg zum Titel, da kann viel passieren."

Auch den kommenden, vermeintlich leichten Gegner sollte der Spitzenreiter nicht allein am Tabellenplatz messen (Rang elf, 2:4 Punkte). Zum Saisonstart unterlag die HSG Dudweiler-Fischbach beim heimstarken TBS Saarbrücken nur mit einem Tor. Im ersten Heimspiel gelang dem Team von Trainer Marco Recktenwald dann gegen den stark eingeschätzten TV Homburg der erste Sieg. Wenn die HSG-Torschützen Darius Kopp und Mathias Heck einen Lauf haben, ist Gefahr in Verzug. Entsprechende Gegenmaßnahmen haben die Wölfe aber im Training einstudiert. "Die Jungs haben unter der Woche noch intensiver trainiert als sonst. Sie brennen auf das Spiel und sind bestens gerüstet", stellt Thomas Schmitt fest.

Sorgen bereitet dem HF-Trainer die aktuelle Verletzungsmisere bei seinen Spielern. So geht Kapitän Peter Laux angeschlagen ins Spiel. Matthias Böhm ist krank. Timm Reinert zog sich eine Bänderdehnung im Fuß zu und wird passen müssen. "Aber unser Kader ist stark genug, um die Ausfälle zu kompensieren", betont Schmitt. An einen Termin für das Meisterschafts-Foto denkt er natürlich noch lange nicht. Doch die Momentaufnahme (Platz eins, 6:0 Punkte) erfreut ihn und sorgt für Selbstvertrauen: "Meine Mannschaft ist auf den kommenden Gegner bestens eingestellt und hat sich viel vorgenommen. Wir werden die Partie klar gewinnen", prophezeit der Trainer der Handballfreunde. ros