1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

"Wir haben immer alles zusammen gemacht"

"Wir haben immer alles zusammen gemacht"

Wahlen. Herbert und Ria Koch sind schon über 50 Jahre ein Paar, leben ebenso lange auch schon in Wahlen, wo sie Anfang der 60er Jahre ein hübsches Haus gebaut haben. Vier Kinder, eins ist leider schon früh verstorben, sowie Schwiegerkinder und fünf Enkelkinder gehören zur Familie

Wahlen. Herbert und Ria Koch sind schon über 50 Jahre ein Paar, leben ebenso lange auch schon in Wahlen, wo sie Anfang der 60er Jahre ein hübsches Haus gebaut haben. Vier Kinder, eins ist leider schon früh verstorben, sowie Schwiegerkinder und fünf Enkelkinder gehören zur Familie. "Kennengelernt haben wir uns auf einem der legendären Fischerbälle in Büschfeld", erzählt die aus Überroth stammende 72-jährige Ehefrau. "Ausgerechnet an der Prims", ergänzte ihr 76-jähriger Ehemann und erklärt, dass dieser Fluss früher aus welchen Gründen auch immer eine Art magische Grenze zwischen den Dörfern aus dem St. Wendeler Land und denen aus dem Merzig-Waderner Kreis war.

Prims trennt die Dörfer

"'Die andere Welt' wurde unsere Seite damals im Sprachgebrauch drüben genannt", so Herbert Koch weiter. Aber das hatte der Ehe - vor zwei Jahren wurde Goldene Hochzeit gefeiert - nicht geschadet. "Ich habe mich von Anfang an wohlgefühlt in Wahlen und lebe sehr gern hier", erzählt die Ehefrau.

Die Familie, Nachbarschaft, Dorfbevölkerung und vor allem das rege Vereinsleben hatten es ihr angetan. Ob Karnevalsverein, Landfrauen, Mütterverein, Musikverein, Obst- und Gartenverein oder Rotes Kreuz, dessen Mitbegründer Herbert Koch 1955 war, überall war die ausgesprochen lebenslustige Frau mit ihrem Mann mit von der Partie. Der Ehemann war 41 Jahre im Vorstand der Ortsgruppe des DRK, ist heute Ehrenvorsitzender, hatte 1986 die Blutspendetermine in Wahlen eingeführt.

Bei den Rotkreuzlern liegt auch der Ursprung für weitere ehrenamtliche Aktivitäten. "Wir haben immer alles zusammen gemacht", betont Ria Koch. Mit viel Leidenschaft und Herzblut beschreiben beide ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten. Seniorenarbeit und Bewegungssport für Ältere ist seit rund 30 Jahren für beide ein Lebenselixier. Gymnastik, Wassergymnastik und Tanz sind willkommene Sportarten, die lebendig und beweglich bis ins hohe Alter ausgeübt werden können. Sie hat sich ausbilden lassen, um solche Gruppen leiten und trainieren zu können. Bis zu drei Mal pro Woche geht es ins Hallenbad Beckingen oder in den DRK-Schulungsraum in Wahlen über dem Kindergarten. Aus den Tanzstunden ist die Tanz- und Heimatgruppe Urwahlen entstanden. Ihr Motto: Kultur und Brauchtum unserer Ahnen wollen wir erhalten und bewahren. Nach alten Bildern haben die Mitglieder ihre Trachten eigenhändig genäht. "Heute sind wir bei Festveranstaltungen im Ort, aber auch bei überörtlichen Vereins- und Heimatfesten und Festumzügen mit unserer Gruppe mit Tanz, Gesang und Laienspiel aktiv dabei", nennt Herbert Koch den Stellenwert dieser Abteilung des DRK.

Kochbuch herausgegeben

Die Herausgabe des Kochbuches "Kulinarische Schatztruhe" sowie ein Liederbüchlein mit Wander- und Heimatliedern, auch selbstverfassten, waren weitere Initiativen des Duos. Ria Koch hat sich darüber hinaus noch dem Pflegedienst des DRK im Ort verschrieben. "Mit dem Rad ging es morgens ab sechs Uhr los, bis alle Patienten versorgt waren", erzählte sie. Vor zwei Jahren musste sie alters- und gesundheitsbedingt damit aufhören, macht aber weiterhin Beratung, gibt ihren Nachfolgern Hilfestellungen und hilft notfalls noch aus. Um so engagierter ist die 72-Jährige jetzt als Seniorenbeauftragte für Wahlen innerhalb der Gemeinde Losheim am See aktiv.

Ein weiteres gemeinsames Hobby ist der zehn Ar große und sehr gepflegte Garten mit Rasenflächen und Gartenhäuschen hinter dem Haus. Dort wachsen und gedeihen sogar exotische Früchte wie Feigen oder Bananen. "Meine Frau hat eine Hand für die Blumen, und ich die Arbeit", schmunzelt Herbert Koch.

Familienstammbaum erstellt

Und dann hat der 76-Jährige noch eine weitere Leidenschaft, die er aber alleine pflegt - die Ahnenforschung. "Den Stammbaum meiner Familie und den meiner Frau habe ich bis jeweils sechs Generationen zurück komplett zusammenstellen können", sagt er, nicht ohne Stolz. Er ist Mitglied im Heimatverein Saarlouis und schwärmt von der Hilfsbereitschaft innerhalb der Riege der Ahnenforscher.

Aber damit noch nicht genug. Sein Haus beherbergt ein ordentliches und umfangreiches Archiv. Familien- und Heimatbücher, Nachweise über Wahlen und den Hochwald, Zeitungsausschnitte seit den 60er Jahren etwa, sowie Ordner über Ordner zu vielen Themen.