| 20:26 Uhr

Verbraucherzentrale
Wie man auch im Winter Energie sparen kann

Merzig-Wadern. Bläst der kalte Herbstwind ums Haus, kann es schnell ungemütlich werden. Grund sind meist Fenster und Türen, die nicht mehr dicht schließen.

„Der ungewollte Luftaustausch lässt sich in vielen Fällen durch ein Nachstellen der Fensterflügel und der Verriegelung verhindern“, sagt Werner Ehl, Energieberater bei der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Ist der Fensterbauer schon mal vor Ort, empfiehlt es sich laut Ehl, defekte und alte Profildichtungen prüfen und gegebenenfalls austauschen zu lassen.


Rollladenkästen sind nach Aussage des Experten ebenfalls oft undicht und außerdem noch schlecht gedämmt. Auch diese Schwachstelle lasse sich nachträglich abdichten und dämmen. „Überhaupt zählen Rollladenkästen zu den stärksten Wärmebrücken im Haus. Durch sie geht viel Heizenergie unnötig verloren“, weiß Ehl. Daher sei zu überlegen, sie durch außen vorgesetzte Rollladenkästen zu ersetzen oder Klappläden anzubringen, die zudem das äußere Erscheinungsbild der Fassade erheblich verbessern können.

Neben undichten Fenstern und Rollläden gibt es eine Reihe weiterer Wärmebrücken, die man mit einem Energie-Check der Verbraucherzentrale ermitteln kann. Dazu kommt der Energieberater zum Verbraucher nach Hause.



Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei, schreibt die Verbraucherzentrale.

In Merzig finden die Beratungen in der Verbraucherberatungsstelle, Am Gaswerk 10 (gegenüber Stadtwerke), statt. Anmeldung unter Telefon (0 68 61) 54 44 oder unter Telefon (06 81) 50 089 15.

(tth)