1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Wenn es flattert, fliegt und zwitschert

Wenn es flattert, fliegt und zwitschert

Ein Huhn streicheln, den buntgefiederten Hahn bestaunen und Vögel beobachten – dabei verging die Zeit für die Kita-Kinder wie im Fluge. Vogelexperte Rolf Klein zeigte ihnen sogar, wie Vögel beringt werden.

"Vom Fliegen, Zwitschern und noch mehr" heißt das Projekt der Kindestagesstätte Mondorf , bei dem die Kinder viel Interessantes über das Leben der Vögel erfahren haben. An einem sonnigen Morgen statteten sie schließlich dem Ornithologen Rolf Klein in Biringen einen Besuch ab. Begrüßt wurden die kleinen Gäste von seinem Hund Pia, der alle freundlich anbellte. Auf dem Gelände gab es Spannendes zu beobachten.

Hahnengeschrei und Hühnergegacker führten direkt zu einem Freigehege, in dem ganz unterschiedliche Arten dieses Gefieders zu bewundern waren. Hühner in vielen verschiedenen Farben, gefiedert bis zu den Füßen oder in einem wolligen Federkleid konnten bestaunt werden. Klein lockte mit Hühnerfutter ein Huhn auf seinen Arm und die Kinder durften es streicheln. Doch der Hahn beschwerte sich mit wildem "Kikeriki", denn er hatte Angst um sein Huhn.

Der eigentliche Grund des Besuches galt jedoch dem Beobachten einer Vogelberingung. Klein hatte auf seiner Wiese in einem riesigen Viereck ganz dünne Netze gespannt, Netze so dünn, dass sie von Vögeln nicht gesehen werden. Mit Hilfe dieser Netze wurden die Vögel eingefangen. Einen Vogel entdeckten die Kinder auch gleich im Netz. Mit sicherer Hand befreite der Vogelexperte ihn aus dem Netz. Dann wurde der Vogel gewogen und gemessen. An einem Vogelbeinchen wurde mit Hilfe einer Zange ganz vorsichtig ein kleiner Ring befestigt. Auf diesem Ring waren Zahlen und Buchstaben notiert. Diese Daten teilen mit, wie alt der Vogel ist, wann er beringt wurde und welcher Vogelwarte er zugeordnet ist. Manche eingefangenen Vögelchen hatten bereits einen Ring an, weil sie schon im letzten Jahr hier waren. Rolf Klein zeigte ein beringtes Mönch-Grasmücken-Weibchen mit braunem Köpfchen und erzählte, dass dieser Vogel den Winter wohl im Mittelmeerraum verbracht und nun wieder den Weg - ohne Navigationssystem - nach Biringen gefunden hat. Da mussten alle wirklich staunen. Nach der Beringung durfte der Vogel wieder fliegen. Er bedankte sich schließlich mit einem gut vernehmbaren "Piep Piep" und die Kinder winkten ihm nach.

Anschließend zeigte Rolf Klein Nistkästen, die an seinen Obstbäumen hängen, und erzählte, wie die Vögel ihre Nester bauen und dann ihren Nachwuchs aufziehen. Auch im Kindergarten werden die nun bestens über die Thematik unterrichteten Kinder in der kommenden Zeit vieles über Nestbau und Aufzucht der Vogelbrut erfahren. "Das Fliegen, Zwitschern und noch mehr" bleibt weiterhin für alle ein spannendes Thema.