1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Welttag des Buches mit doppelter Premiere in der Hochwaldstadt

Welttag des Buches mit doppelter Premiere in der Hochwaldstadt

Wadern. Ein großes Ereignis steht der Bücherhütte von Beatrice Schmitt bevor. Denn am Montag, 23. April, dem Welttag des Buches, findet um 19 Uhr eine Buchpremiere mit dem Primstaler Buchautor Frank P. Meyer statt. Gleichzeitig ist es auch Meyers erster großer Auftritt als neuer Stadtschreiber von Trier

Wadern. Ein großes Ereignis steht der Bücherhütte von Beatrice Schmitt bevor. Denn am Montag, 23. April, dem Welttag des Buches, findet um 19 Uhr eine Buchpremiere mit dem Primstaler Buchautor Frank P. Meyer statt. Gleichzeitig ist es auch Meyers erster großer Auftritt als neuer Stadtschreiber von Trier.

Spannendes aus Primstal

Sein Buch "Normal passiert da nichts" erscheint beim Conte-Verlag, Saarbrücken. Die Buchhändlerin Beatrice Schmitt und ihr Team sind mächtig stolz auf diese Premierenlesung und die Vorstellung als neuer Trierer Stadtschreiber in der Bücherhütte. "Wir freuen uns, dass er uns ausgewählt hat. Denn Frank Meyer ist ein Garant für unterhaltsame, abwechslungsreiche Lesungen. Und dieser Roman hat es sowieso in sich, denn so viel Primstal gab es noch nie zwischen zwei Buchdeckeln, abenteuerlich, gefährlich und witzig zugleich", bemerkt Beatrice Schmitt schmunzelnd.

Zum Inhalt: Wir schreiben das Jahr 1999. Statt das elterliche Restaurant in Antwerpen zu übernehmen, zieht es Rafael vor, als Pizzaentwickler bei Tiefkühl-Wagner im Saarland anzuheuern. Er mietet ein Zimmer in der WG von Mike und Gabriel in Primstal, die ihn schnell in ihren Freundeskreis integrieren, wie es den offenherzigen Menschen dieser Region gerne nachgesagt wird.

Meyer hat bereits zahlreiche Erzählungen, Kurzgeschichten, Gedichte und Essays veröffentlicht. Bekannt sind vor allem seine Bücher "Es war mir ehrlich gesagt völlig egal" und "Raum 101 - Erzählungen über Männer".

Eine besondere Ehre wurde dem Primstaler Buchautor am 20. März 2012 mit der Inauguration als neuer Stadtschreiber von Trier zuteil. Ab April wird er ein halbes Jahr in einer Stadtschreiber-Wohnung im Schatten des Trierer Doms wohnen, mit Blick auf die Pilgerströme, die auf Einlass zum Heiligen Rock warten.

Seinen Job als Lehrbeauftragter an der Uni Trier lässt er für diesen Zeitraum ruhen. Ein Schwerpunkt seiner Stadtschreiber-Tätigkeit in der Moselstadt wird die literarische Auseinandersetzung mit der Heilig-Rock-Wallfahrt bilden. Das Bistum Trier stellt Frank P. Meyer als Sponsor die Wohnung zur Verfügung und übernimmt auch einen Teil der Kosten zum Stipendium. Meyer wird auch eine regelmäßige Kolumne beim Internet-Stadtmagazin 16vor schreiben und Schreibwerkstätten in Trierer Schulen anbieten. Unter der Überschrift "Wallfahrst du noch oder pilgerst du schon?" erschien bereits am 10. April seine erste Kolumne bei 16vor.

Zur Person

Frank P. Meyer, 1962 in Hermeskeil geboren, studierte Anglistik, Germanistik und Niederländische Philologie in Trier und Oxford. Nach Promotion und Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hildesheim kehrte er an die Uni Trier zurück, wo er als Studienberater und Lehrbeauftragter im Fach Anglistik arbeitet. rw