1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Wellinger Jugendwehr ist seit 25 Jahren aktiv

Wellinger Jugendwehr ist seit 25 Jahren aktiv

Kürzlich feierte die Jugendfeuerwehr Wellingen ihr 25-jähriges Bestehen in Verbindung mit dem Tag der Jugend der Feuerwehr der Stadt Merzig.

Die Jugendfeuerwehr Wellingen konnte frühmorgens mit insgesamt 98 Kameraden aus zwölf Löschbezirken mit 29 Betreuern in den Wettkampf starten. Dieser beinhaltete neun Stationen, an denen sich die jungen Menschen in verschiedenen Bereichen messen konnten, wie Gerätekunde, theoretisches Beantworten feuerwehrtechnischer und allgemeiner Fragen, Knoten oder Schnelligkeitsübungen. Man konnte sehr motivierte Kinder und Jugendliche erleben, die sich gegenseitig anfeuerten und unterstützten.

Im Anschluss an den Wettkampf nahmen alle Wettkämpfer das gemeinsame Mittagessen ein, bevor die gespannten Jugendwehrmitglieder dem Ergebnis ihrer geleisteten Arbeit entgegenfieberten.

Rathaus-Chef bei Siegerehrung

Zur Siegerehrung konnte Jugendbetreuer Peter Streit Bürgermeister Marcus Hoffeld , Kreisjugendbetreuer Stefan Conrad, Wehrführer Ralf Bernardy, Ortsvorsteher Matthias Hurth, Löschbezirksführer Robert Steinhauer, Hauptsponsor Armin Streit sowie die beiden Ehrenlöschbezirksführer Lutwin Remmel und Edgar Goetz und die beiden Ortsvorsteher Wolfgang Klose und Alwin Kitt begrüßen.

Peter Streit bedankte sich bei allen Helfern, die zum Gelingen des Jubiläums beigetragen hatten. Bürgermeister Marcus Hoffeld lobte die sehr gute Jugendarbeit und bemerkte, dass die Jugendfeuerwehr Wellingen zum 25-jährigen Jubiläum über 25 Mitglieder verfügt. Er verlieh Peter Streit das silberne Abzeichen der Jugendfeuerwehr Merzig. Die Siegerehrung, von den Kinder und Jugendlichen mit Spannung erwartet, folgte kurz darauf. Der dritte Platz ging an die Jugendfeuerwehr aus Brotdorf , der zweite Platz an die Gruppe zwei der Jugendfeuerwehr Wellingen . Die Jugendfeuerwehr aus Bietzen erreichte den ersten Platz und konnte zu ihrem gewonnenen Pokal aus Wellingen auch den Wanderpokal der Feuerwehr Kreisstadt in Empfang nehmen.

Fallklappe war Riesengaudi

Eine Riesengaudi war die "Fallklappe", die sich auf einem Frontlader eines Traktors über einem Becken mit Wasser befand. Hier konnten die jungen Wehrleute ihren Jugendbetreuer mittels Ballwurfs auf eine Schaufel, der die Fallklappe auslöste, ins kühle Nass befördern.