Wechsel des Gasversorgers kann ordentlich Geld sparen

Wechsel des Gasversorgers kann ordentlich Geld sparen

() Keine Angst vor dem Wechsel - Um im nächsten Winter Heizkosten zu sparen, reicht schon ein Wechsel des Gasliefervertrags oder gleich der Wechsel des Gasversorgers. Darauf weist die Energieberatung der Verbraucherzentrale hin. Demnach könnten Verbraucher auf diese Art über 100 Euro jährlich sparen. "Oft vermuten die Leute einen erheblichen Aufwand, oder sie fürchten, auf einmal ohne Gas dazustehen", verrät Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale.

Beide Sorgen sind ihr zufolge unbegründet. Die Gasbelieferung sei über den örtlichen Grundversorger in jedem Fall gesichert. "Und der Wechsel selbst ist unkompliziert", versichert Becker. "Der Kunde schließt einfach einen Vertrag mit einem neuen Anbieter ab. Dieser kümmert sich um die Kündigung um alle weiteren Formalitäten", sagt die Energieberaterin. Dazu brauche der Kunde lediglich in der letzten Jahresabrechnung nach einer Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfrist zu schauen. Becker: "Nur Kunden, deren Kündigungsfrist in Kürze endet, sollten besser selbst kündigen. Andernfalls besteht das Risiko, dass der neue Anbieter die Kündigungsfrist verpasst."

Der Vergleich verschiedener Tarife ist laut Energieberater einfach über Vergleichsportale im Internet möglich. "Wichtig sind dabei die Voreinstellungen der Suchfunktion - Tarife mit Vorauskasse, komplizierten Bonusregelungen oder sehr langer Mindestvertragslaufzeit sind nicht empfehlenswert", empfiehlt Becker. Im Zweifel oder wenn kein Internetanschluss zur Verfügung steht, kann jeder die Hilfe der Energieberatung der Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen: "Wir erklären Ratsuchenden, worauf es bei einem Anbieterwechsel ankommt, und helfen bei der individuellen Entscheidung", resümiert die Energieberaterin.

Beratungen in Merzig, Am Gaswerk 10 (gegenüber Stadtwerke), Tel. (0 68 61) 54 44.

Mehr von Saarbrücker Zeitung