1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Wagner: Schulentwicklungskonzept von Merzig und Perl unterschiedlich

Besch/Bietzen : „Schulsituation in Merzig andere als in Perl“

CDU-Abgeordneter Frank Wagner widerspricht dem SPD-Fraktionschef im Perler Gemeinderat, Michael Fixemer.

„Es freut mich, dass der SPD-Fraktionsvorsitzende in Perl das Konzept der CDU Merzig zur Schulentwicklung lobt und als mögliche Blaupause sieht“, kommentiert der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Wagner die Ausführungen von Michael Fixemer. Der Sozialdemokrat von der Obermosel hatte Wagners Ausführungen zum Anlass genommen, die schon erfolgte Schließung der Grundschule in Besch wieder zur Diskussion zu stellen (wir berichteten). „Die Argumente des bildungspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion erinnern mich sehr an die Positionen, die wir in Perl angeführt haben, um den Schulstandort in Besch zu erhalten“, hatte Fixemer gegenüber der SZ gesagt. „Die weitergehenden Ausführungen zur gebundenen Ganztagsschule und die Erkenntnis, dass es einen Bedarf zur Einrichtung von gebundenen Ganztagsschulen gibt, sind erfreulich und ein grundsätzliches Anliegen der SPD.“ Die aktuelle schulische Entwicklung in Perl erfordert nach Ansicht von Fixemer ein Umdenken bei der CDU in der Obermoselgemeinde. „Der Bedarf an der ganztägigen Betreuung steigt auch in Perl kontinuierlich an und nach Berichten von betroffenen Eltern werden scheinbar aktuell keine Kinder mehr in die FTGS aufgenommen“, sagte der Sozialdemokrat weiter. Er würde sich freuen, wenn Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld und der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion ihren Parteifreunden in Perl ihre Sichtweisen ans Herz legen würden.

Die Situation in Merzig ist nach den Worten von Wagner eine völlig andere als die an der Obermosel „und daher völlig ungeeignet um eine Parallele mit Perl herzustellen“. Die Kreisstadt Merzig hat laut Wagner sechs Grundschulstandorte und dreimal so viele Bürger. „In der Gemeinde Perl gibt es nun einen zentralen Standort in Perl, der in den vergangenen Monaten umfangreich saniert und zukunftsfähig ausgerichtet wurde. Des Weiteren gibt es ein sehr modern angelegtes und attraktives Außengelände und eine Turnhalle. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Schwimmbad und weitere Sportstätten sind in Planung. In Besch ist diese – gerade für den gebundenen Ganztag – wichtige Infrastruktur nicht vorhanden und es gibt einen sehr großen Sanierungsstau.“

Der zentrale Standort in Perl ist nach seiner Ansicht ein idealer Grundschulcampus mit zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten. So könnte hier auch beispielsweise ein Ganztagszug entwickelt werden, wenn die Schulgremien dies so wünschen.

Frank Wagner Foto: Carsten Simon/Carsten Simon / +49.171.5239700 / cs@luminanz.eu

„In Merzig sind die zentralen Grundschulstandorte an der absoluten Kapazitätsgrenze, und es gibt auch keine Erweiterungsmöglichkeiten wie in Perl“, fügt Wagner an. Der Bildungspolitiker fasst zusammen: „Ein Vergleich mit der Konzeption in Merzig verfehlt hier das Thema. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen, denn die Situation in Perl ist eine völlig andere als in Bietzen. Hier hat man eine ganz andere Infrastruktur: Man kann aus der Schule in Perl durch die vielen Erweiterungsmöglichkeiten mit zwei leer stehenden Gebäuden und freien Grundstücken einen modernen Grundschulcampus mit gebundenem Ganztag machen. Das wäre ein echter Mehrwert für die Familien vor Ort.“