| 15:34 Uhr

Waderner Jugend-Party kommt gut an

Zur ersten Party kam DJ Chris Schröder. Foto: Steffen Blumenauer
Zur ersten Party kam DJ Chris Schröder. Foto: Steffen Blumenauer
Wadern. Das fehlende Veranstaltungs-Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene in Wadern bemängelt die Junge Union (JU) der Hochwaldkommune schon lange. Nun lassen sich laut JU erste Fortschritte erkennen und man sei bemüht, das Angebot zu erweitern Von SZ-Mitarbeiterin Ruth Fehr

Wadern. Das fehlende Veranstaltungs-Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene in Wadern bemängelt die Junge Union (JU) der Hochwaldkommune schon lange. Nun lassen sich laut JU erste Fortschritte erkennen und man sei bemüht, das Angebot zu erweitern. Schon bei einer Online-Umfrage der JU vor zwei Jahren zeigte sich die Einigkeit der jungen Bürger der Stadt darüber, dass sich etwas ändern muss, damit Wadern wieder attraktiv für Jugendliche wird. Der Großteil der Befragten teilte damals mit, die Stadt am Wochenende wegen des mangelhaften Veranstaltungs-Angebots zu verlassen. Einige wollten deshalb sogar aus Wadern wegziehen. Infolgedessen trat die JU nach eigenen Angaben an die Verwaltung heran und konnte diese für das Anliegen der Jugendlichen gewinnen.


"Zwar konnte bisher noch keine Diskothek, Cocktailbar oder Lounge in Wadern realisiert werden, jedoch freue ich mich sehr darüber, dass sich das Event-Team-Saar (ETS) dazu entschlossen hat, die Lücke etwas zu schließen", sagt der Waderner JU-Stadtverbandsvorsitzende Michael Molitor. So fand kürzlich eine "Geiz bleibt geil"-Party in der Waderner Herbert-Klein-Halle statt. "Es soll nicht bei einer Veranstaltung bleiben. Viele Jugendliche haben uns bei der Party angesprochen und gebeten, erneut nach Wadern zu kommen. Diesem Wunsch wollen wir nun nachkommen", erläutert Marc Brill vom ETS. Man denke man darüber nach - ähnlich wie bereits in Weiskirchen - mehrere Veranstaltungen jährlich in Wadern durchzuführen. "Die positive Resonanz der vergangenen Party in Wadern hat uns überrascht", sagt Brill, "das sind wir bei einer erstmaligen Veranstaltung an einem neuen Ort so nicht gewohnt." Das zeige den großen Bedarf der Waderner Jugend nach altersgerechten Veranstaltungen und auch, dass sie bereit sei, die Wochenenden bei einem entsprechenden Angebot in Wadern zu verbringen. "Ich freue mich, dass das ETS plant, künftig mehr Veranstaltungen in Wadern durchzuführen und hoffe, dass andere dem Beispiel folgen. Das wäre ein wichtiger Schritt, um die Attraktivität der Stadt für Jugendliche wieder zu steigern", betont Molitor.

"Ziel unserer Arbeit ist es, dass in Wadern wieder vermehrt Konzerte, Diskoveranstaltungen oder sonstige Feste stattfinden, die für Jugendliche attraktiv sind", ergänzt der Waderner JU-Ortsverbandsvorsitzende Christian Koch. Hierzu wolle die JU künftig Kontakte zu entsprechenden Veranstaltern suchen und sich weiterhin für die Ansiedlung einer Disko in Wadern einsetzen.

Die nächste Veranstaltung, eine weitere "Geiz bleibt geil"-Party, findet am Samstag, 2. März, ab 21 Uhr in der Herbert-Klein-Halle in Wadern statt.