Vereinsleben Schiedsleute wählen Vorstand einstimmig

Merzig · Die Bezirksvereinigung der Schiedsleute im Grünen Kreis ist gut aufgestellt. Auch der Frauenanteil ist vergleichsweise hoch. Jedoch gibt es in Nunkirchen noch eine unbesetzte Stelle.

 Den neuen Vorstand der Bezirksvereinigung Merzig-Wadern im Bund deutscher Schiedsfrauen und -männer (BDS) bilden (von links) Uwe Köster, Bernd Ripplinger, Klaus Schneider und Helmut Kohr.

Den neuen Vorstand der Bezirksvereinigung Merzig-Wadern im Bund deutscher Schiedsfrauen und -männer (BDS) bilden (von links) Uwe Köster, Bernd Ripplinger, Klaus Schneider und Helmut Kohr.

Foto: Ackermann Dieter

Mit aktuell 50 Schiedsleuten ist die Bezirksvereinigung Merzig-Wadern im Bund deutscher Schiedsfrauen und -männer (BDS) auch im Landesvergleich top aufgestellt. Das bescheinigte den engagierten Ehrenamtlern jetzt bei ihrer alljährlichen Dienstbesprechung und Mitgliederversammlung in Merzigs Kolpinghaus Michael Wagner, der Direktor des Amtsgerichtes Merzig, der den Anwesenden gleich noch die Grüße und den Dank des Justizministeriums für die geleistete Arbeit überbrachte. Mit zurzeit 17 Schiedsfrauen gegenüber 33 Schiedsmännern (einschließlich der Vertreterinnen) falle auch der Frauenanteil im Grünen Kreis höher als im Landesdurchschnitt aus. Schmunzelnd fügte er noch hinzu: „Männer sind halt meist sehr pragmatisch, während Frauen in diesem Ehrenamt noch andere Stellschrauben zur Verfügung stehen.“