Von Swing bis Rock-Jazz

August-Wilhelm Scheer tritt am Sonntag, 17. April, mit der Groovin' High Group im Museum Schloss Fellenberg auf. Beginn ist um 11 Uhr. Die Formation war bereits mehrmals zu Auftritten im Museum und hat ihr Publikum bei jedem Konzert begeistert.

Die Jazz-Formation Groovin' High des saarläöndischen Erfolgs-Unternehmers vereint internationale Spitzenmusiker zu einem energiegeladenen, eleganten und mitreißenden Ensemble, heißt es im Pressetext zu dem Gastspiel am17. April in Merzig .

Gefragter Saxophonist

August-Wilhelm Scheer hat mit 17 Jahren begonnen, Saxophon zu spielen. Nach einer längeren Unterbrechung spielt er seit mehreren Jahren in verschiedenen Big Bands und Combos Baritonsaxophon.

Stilistisch bewegt er sich zwischen Swing, Bebop und Rock-Jazz. Mit den verschiedenen Bands tritt er zwei bis drei Mal pro Monat öffentlich auf und macht Tourneen im In- und Ausland.

Seine Diskografie umfasst über zehn CDs mit bekannten saarländischen Musikern wie Oliver Strauch, Peter Decker und Johannes Müller sowie den internationalen Jazzstars Kenny Wheeler, Peter Herbolzheimer , Jimmy Cobb, Cecil Payne und Randy Brecker. Er interessiert sich für Zusammenhänge zwischen der Organisationsform einer Jazzband und der Teamarbeit in modernen High-Tech-Unternehmen. Hierzu hält er Vorträge und hat dazu publiziert.

Saxophonist Johannes Müller gilt als Shootingstar der Südwestdeutschen Jazzszene. Er gewann den Solistenpreis im bundesdeutschen Hochschulwettbewerb in der Kategorie "BigBand" und tourt heute mit verschiedensten Ensembles rund um den Globus. Sein Fokus reicht weit über die Grenzen des Jazz-Idioms hinaus.

Hochkarätige Musiker

Bassist Gautier Laurent ist für viele einer der führenden Bassisten im französisch-sprachigen Raum. In seinem Spiel vereint er gefühlvollen Ausdruck mit Expressivität zu einer besonderen Spielweise. Seine Karriere ist geprägt von Begegnungen mit führenden Künstlerpersönlichkeiten, die Einfluss auf seine weitreichenden Fähigkeiten nahmen. Neben seiner Konzerttätigkeit leitet er das Jazz-Departement des Konservatorium in Nancy.

Der Pianist Pierre-Alain Goualch ist ein Feuerwerk an Ausdruck, schreiben die Veranstalter. Schon in jungen Jahren galt er als Wunderkind seines Instruments und spielte bereits im Alter von 15 Jahren mit führenden Jazz-Musikern.

Heutzutage trifft man ihn auf den großen Bühnen des Jazz an. Er war 2002 für den "Django D'or" und den "Victoires Jazz" nominiert. Rémi Vignolo steht gerade in einer neuen Phase seines künstlerischen Schaffens.

Vom Bass zum Schlagzeug

Nach der wohl größten Karriere, die je ein französischer Bassist hatte, entschied er sich vor einigen Jahren sein Instrument zu wechseln und widmet seitdem seine Aufmerksamkeit dem Schlagzeug. In Paris zählt sein Name momentan zu den Top-Adressen in Sachen Jazz-Drums.

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.

www.museum-schloss-

fellenberg.de