Von der Schule ins Märchenland

Seit Ostern proben die Schüler des Merziger Gymnasiums am Stefansberg für die Aufführung des Musicals „Cinderella“. Am 4. und 5. Dezember wird das Stück, in dem Schüler der Klassen 6 bis 12 mitwirken, in der Stadthalle gezeigt.

 Szenenfoto aus „Cinderella“.
Szenenfoto aus „Cinderella“.

Eine deutschlandweite Premiere und hochmotivierte Gesangs- und Schauspieltalente des Merziger Gymnasiums am Stefansberg (GaS) kann das Publikum erwarten, wenn sich am 4. und 5. Dezember der Vorhang der Merziger Stadthalle öffnet. Die Truppe rund um Leiterin Christa Kaspar-Hort wird das Musical "Cinderella" aufführen, welches die engagierte Lehrerin eigens vom Englischen ins Deutsche übersetzte.

Seit Ostern laufen die Proben für die große Show. Das heißt für die 28 Jungen und Mädchen, aus den Klassen 6 bis 12, jede Woche einmal zur Probe. "Diese musste häufig auf das Wochenende verlegt werden, wegen den verschiedenen Unterrichtszeiten", erzählt Kaspar-Hort. "Doch das machte ihnen nichts aus, sie haben Spaß an der Arbeit", ergänzt die Lehrerin. Wer das Glück hat, eine der Proben zu besuchen, kann dies nur bestätigen. Alle Akteure gehen motiviert und mit viel Freude zur Sache.

Klappt etwas noch nicht zu 100 Prozent, wird es eben nochmal versucht und wenn nötig auch nochmal, ohne dass sich jemand beschwert. Kaspar-Hort vermittelt den Jugendlichen bei den Proben nicht nur den Text und wie sie sich auf der Bühne verhalten sollen, sie gibt auch hilfreiche Tipps in Sachen Haltung, Körperspannung und zur passenden Stimmlage.

Bevor das Merziger Publikum das Musical zu sehen bekommt, steht noch ein großer Wettbewerb an. Kaspar-Hort nimmt mit ihren Schützlingen nämlich beim Europäischen Jugend-Musical-Festival an diesem Wochenende, von 24. bis 28. Oktober in Herxheim teil. Die Teilnahme ist etwas ganz Besonderes für die Schule, da alle anderen teilnehmenden Gruppen von Staatstheatern oder Akademien kommen.

"Dort haben wir die Gelegenheit, uns vor einer richtigen Jury zu präsentieren", erklärt die Lehrerin. "Abschließend werden die besten Darsteller bei einer Preisverleihung ausgezeichnet." In der Vergangenheit war dies für das GaS immer ein Grund zum Jubeln, so gewann die Schule beispielsweise 2012 die Preise in den Kategorien "Beste Kostüme" und "Beste Rolle bis 14 Jahre".

Der Erfolg der Musical-AG ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit. Dabei spielten mehrere Faktoren eine Rolle. So kümmert sich Kasper-Hort seit Gründung der AG 1999 um die Kostüme sowie die Inszenierung und Regie der Musicals . Ein weiterer wichtiger Stützpfeiler der Truppe ist Karl-Heinz Schmidt. Er ist der Vater einer ehemaligen Schülerin der Schule und hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit viel Liebe zum Detail die Bühnenbilder für die Aufführungen zu bauen. "Dafür opfert er auch gern mal seinen Urlaub", schwärmt die dankbare Lehrerin. Nicht zu vergessen ist die große Anzahl an jungen, talentierten Sängern und Schauspielern an der Schule. "Sie sind es, die das Drehbuch letztendlich umsetzen", sagt Kaspar Hort. Aus der aktuellen Besetzung sticht ein Talent besonders hervor. Die 16-jährige Sol Spies spielt die Cinderella und besucht seit kurzem die "Dance & Arts"-Musicalschule in Mainz.

Karten in allen Ticket-Regional Vorverkaufsstellen, in Merzig im Kreiskulturzentrum Villa Fuchs, im Kulturbüro in der Stadthalle, bei der Touristinformation in der Poststraße, beim Wochenspiegel am Seffersbach und am Gymnasium am Stefansberg. Tickethotline: (0 68 61) 9 36 70

www.villa-fuchs.de

www.cinderella-musical.de