| 20:25 Uhr

Post
Vom Cake Cutting zum „Winterbazaar“

Cake-Cutting zum Nationalfeiertag.
Cake-Cutting zum Nationalfeiertag. FOTO: Dirk Dillschneider
Dirk Dillschneider aus Merzig ist seit 1.August 2015 als Schulleiter in Katar, der einzige saarländische Schulleiter an den Deutschen Auslandsschulen weltweit. Er berichtet regelmäßig in der SZ über seine Erfahrungen in dem Emirat.

Und schon ist auch die erste Hälfte des Schuljahres 2017/2018 fast zu Ende, und es war wieder viel los Unser Schuljahr startete aufgrund religiöser Feiertage drei Tage später, verläuft aber deshalb nicht weniger intensiv bis zu den Weihnachtsferien. Vier Monate am Stück Unterricht ist eine lange Zeit. Wir hatten zwischendurch zwar ein längeres Wochenende im Oktober, aber die deutsch-katarische Saison hatte uns voll im Griff.



Wir hatten dank dieser binationalen Saison zahlreiche Gäste an unserer Schule. Von Schauspielern, Musikern, Sprechkünstlern, Künstlern in Design und Kunst, hochrangigen Mathematikern aus Deutschland und Autoren hatten wir viele Gäste. Start war Mitte September mit der Begrüßung der Schulgemeinschaft in der klimatisierten Pausenhalle. Draußen waren es morgens schon deutlich mehr als 30 Grad. Klassisch ging es am nächsten Tag mit der „Kuchenanschnitt-Zeremonie“ weiter, und die Schüler der Klassenstufe 1 lernten zusätzlich noch ihre Paten aus der Klasse 6 kennen.

Und gleich tags drauf feierte unser Grundschulleiter Frank Dieudonné, der wie ich aus dem Saarland stammt, jedoch die letzten Jahre in Hamburg lebte und arbeitete, seinen 50. Geburtstag. Die Klasse und die Schulgemeinschaft gratulierten ihm ganz herzlich: „Mabrouk Mr. Dieudonné!“.

Auch in diesem Schuljahr gibt es wieder Wochenmottos an der Schule, die bestimmte Werte und Verhaltensweisen sowie Traditionen ins Bewusstsein rufen sollen, wie zum Beispiel „Wir helfen einander, oder wir organisieren unseren Arbeitsplatz“, um nur einige zu nennen. Am Schluss der Woche treffen sich die Grundschüler als auch die Sekundarschüler im Schul-Auditorium und verabschieden sich mit „Hallo Wochenende“ gemeinsam.

In dieser Versammlung wird auch über die Ereignisse der Woche gesprochen, Auszeichnungen verliehen und vieles mehr. Der neue Musiklehrer gründete gleich zu Beginn des Jahres den neuen „Deutsche Internationale Schule Pop-Chor“, an dem Schüler, Eltern und Lehrer mitmachen: eine großartige Sache. Auch die Bundestagswahlen wurden bei uns besprochen, und unser Politiklehrer Sven Dorn führte auch die Juniorwahl durch, die in der Analyse eine Mehrheit für die beiden Volksparteien ergab. Dazu wurde ein Juniorwahlzettel ausgefüllt und ein Wahlbüro aufgebaut.

Im Oktober wurden schon die ersten fleißigen Leser mit dem Antolin-Monatpreis geehrt. Unsere Schule hat die größte deutschsprachige Bibliothek im Land – jede Menge Lesestoff also für die Schüler, die auch reichlich Gebrauch vom Angbeot machen. Natürlich wurde auch an der DIS Doha dem Tag der Deutschen Einheit gedacht und im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe thematisiert. Schön ist auch der jährlich wiederkehrende Saisonstart, bei dem sich viele zum großen Teil neue deutsche Expatriats treffen und austauschen können. Hier haben sich  Botschaften, einige Hotels, das Museum of Islamic Art und viele andere mehr vorgestellt.

Die Begrüßung übernahm meine Stellvertreterin Katrin Faske, da ich zeitgleich am Schengen-Lyzeum zum zehnjährigen Jubiläum nach Perl eingeladen war. Es ging im Oktober engagiert weiter. Die Kinder des Kindergartens lernten  verschiedene Früchte kennen und machten fleißig Fruchtsaft, und die Sekundarstufe nahm mit den Klassenstufe 5 und 6 am „Animals-Angels“-Projekt teil. „Animals Angels“ ist eine Tierschutzorganisation, die sich aus Spenden finanziert und weltweit für den Tierschutz unterwegs ist. Mit Julia Havenstein und Helena Bauer von der Tierschutzorganisation „Animals‘ Angels“ lernten die Schülerinnen und Schüler auf spielerische Art und Weise Interessantes über Tiere und ihre jeweiligen Bedürfnisse.

Der Sportstudent Johnny Nestler, der in Flensburg, Sport und Geschichte studiert und sein Praktikum an unserer Schule absolviert, entwickelt gerade das Bewegungskonzept der Ganztagsschule weiter und initiierte den ersten Lauf der Klassen in der großen Pausenhalle im Obergeschoss. Den Kindern machte dies großen Spaß. Das Motto hieß: Mal richtig auspowern. Alle Grundschulkinder zusammengenommen sind 190 Kilometer gelaufen.

Und weiter ging es mit den Vorbereitungen für das große Laternenfest in der Grundschule und im Kindergarten mit tollem Musikkonzert, das unter der Leitung von André Reichel stattfand. Im November fand ein Musik-Workshop mit F A V O statt. Die deutschen Jazzmusiker Falk Breitkreuz, Volker Schlott und Sander De Winne schauten bei uns vorbei! Coole Sache, das! Das Kind muss an die frische Luft …

Die Vorschulklasse der Deutschen Internationalen Schule Doha machte Ende November ihrem Ausflug in den Sheraton Park, natürlich mit Picknick und allem Drum und Dran! Im November wird es deutlich kühler in Doha, die Temperaturen liegen dann bei um die 25 Grad, und das Außengelände wird geöffnet oder die Lehrkräfte besuchen umliegende Parks. Aufregend war der Ausflug der Klasse 1b zur Al Gannas Association in Katara. Wir danken besonders Abdulla Al Naser und den Eltern der Klasse 1b, die diesen spannenden Nachmittag möglich gemacht haben.

Die Al Gannas Association widmet sich der Förderung der traditionsreichen Falkenjagd. Der Verband umfasst die besten Einrichtungen und Ausrüstungen und fördert Forschung und Studien auf diesem Gebiet. Ende des Monats fanden dann noch die Bundesjugendspiele auf dem Außengelände statt. Zahlreiche Siegerurkunden und Ehrenurkunden haben die Schülerinnen und Schüler errungen. Vielen Dank unseren Sportlehrerteam Thorsten Heck, Fethi Keloufi und Johnny Nestler für die Organisation.

Dann hatten wir wieder Besuch aus Deutschland zum Thema Mathematik. Mathe macht Spaß: Dazu schaute das Team von der Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) vorbei. Sie hatten das Ziel, die Schülern der Klassen 7 bis12 davon überzeugen, dass Mathematik wirklich Spaß macht – und es gelang. Das spannende Projekt der „MathCityMap“ wurde vorgestellt und dass man Mathe auch singen kann, lernten alle von Johann Beurich alias „DorFuchs“.

Dann ging es mit viel Schwung weiter zum „Winterbazaar“ der Schule mit mehr als 800 Gästen – dem winterlichen Ereignis mit deutschem Flair und langer Tradition. „Bei diesem Event waren auch wieder der Botschafter Hans-Udo Muzel und seine Gattin dabei“. Es war ein ganz toller Dezembertag. Die Schule war festlich dekoriert. Gleich im Anschluss baute die Schulgemeinschaft wieder Lebkuchenhäuser und feierte den Qatar National Day ebenfalls an der Schule.

Über die Winterferien stehen bei mir diesmal nicht die heimatlichen Gefilde auf dem Programm. Ich nutze die Gelegenheit, um weiter in Richtung Osten zu reisen und die Welt zu erkunden. Die Leitung einer Auslandsschule ist sehr arbeitsintensiv, häufig stehen Dienstreisen auf dem Programm. Ich bin aber froh, die Möglichkeit zu erhalten, auch ferne Länder zu bereisen. Diese Chance nutze ich gerne. Meine Heimatstadt bleibt aber Merzig. Heute ist man über die neuen Medien gut vernetzt – eine Riesenchance, die ich gerne nutze.

austausch mit einer katarischen Al Mana Schule. Foto: Dirk Dillschneider
austausch mit einer katarischen Al Mana Schule. Foto: Dirk Dillschneider FOTO: Dirk Dillschneider
Das Team der Arab German Young Academy of Sciences and Humanties mit Schülern der Klasse 7 bis 12. Foto: Dirk Dillschneider
Das Team der Arab German Young Academy of Sciences and Humanties mit Schülern der Klasse 7 bis 12. Foto: Dirk Dillschneider FOTO: Dirk Dillschneider
Schülerpaten der Klasse 6 mit Kindern der Klasse 1.
Schülerpaten der Klasse 6 mit Kindern der Klasse 1. FOTO: Dirk Dillschneider
Juniorwahl mit  Lehrer Sven Dorn und Pascal Klose.
Juniorwahl mit Lehrer Sven Dorn und Pascal Klose. FOTO: Dirk Dillschneider
Mit etwas Unterstützung von den Erwachsenen backen und formen die Kinder ein Lebkuchenhaus.
Mit etwas Unterstützung von den Erwachsenen backen und formen die Kinder ein Lebkuchenhaus. FOTO: Dirk Dillschneider