| 20:05 Uhr

Villa Fuchs organisiert Merziger Kultur

Vertragsunterzeichnung zwischen Villa-Chef Günther Mann und OB Alfons Lauer. Foto: SZ
Vertragsunterzeichnung zwischen Villa-Chef Günther Mann und OB Alfons Lauer. Foto: SZ
Merzig. Am 11. Dezember 2008 beschloss der Stadtrat, das Kulturzentrum Villa Fuchs e.V. mit der Durchführung der bisher von der Stadt in Eigenregie angebotenen Kulturveranstaltungen zu beauftragen.Zunächst auf zwei Jahre begrenzt soll die Villa Fuchs insbesondere die "Große Theaterreihe" sowie weitere Veranstaltungen durchführen

Merzig. Am 11. Dezember 2008 beschloss der Stadtrat, das Kulturzentrum Villa Fuchs e.V. mit der Durchführung der bisher von der Stadt in Eigenregie angebotenen Kulturveranstaltungen zu beauftragen.Zunächst auf zwei Jahre begrenzt soll die Villa Fuchs insbesondere die "Große Theaterreihe" sowie weitere Veranstaltungen durchführen. Dazu zählen unter anderem acht hochwertige Events mit überregionalem Charakter, Ausstellungen, zwei Kindermusicals sowie der Kinder- und Kultursommer. "Wir geben damit nicht, wie vielleicht angenommen werden könnte, unsere Kulturhoheit auf", betonte Oberbürgermeister Alfons Lauer bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages am Montag. "Die Stadt und ihre Organe tragen weiterhin Verantwortung im Rahmen der Programmgestaltung und Programmgenehmigung," sagte der Oberbürgermeister weiter. Ziel der Vereinbarung zwischen Stadt und Villa Fuchs sei es, durch Gewinnung von Synergieeffekten die Wirtschaftlichkeit kultureller Veranstaltungen zu erhöhen. "Auch künftig wird sich das kulturelle Angebot in unserer Stadt an den Interessen der Besucher orientieren," ergänzte Lauer. Zugleich sei die Fortführung der seit Jahrzehnten erfolgreichen Theaterreihe inklusive Abonnement gesichert und bilde auch künftig den Schwerpunkt des Programms. Man werde den guten Ruf Merzigs als Kulturstadt weiter befördern, da das angestrebte Programm alle Bereiche des Theaters (Schauspiel, Oper, Operette, Musical) sowie Konzerte, Kinderveranstaltungen und Kirchenkonzerte abdecken wird. "Im nächsten Jahr werden wir gemeinsam Bilanz ziehen und dann über eine weitere Zusammenarbeit entscheiden," so der Oberbürgermeister. Die Zusammenarbeit geschehe auf einer vertrauensvollen Basis und werde zu einem vielseitigen, qualitativ guten und überregional ausstrahlenden Kulturangebot in der Kreisstadt beitragen. red