Vierjähriger aus der Verbandsgemeinde Konz ist nach einem Unfall gelähmt und braucht Spenden

Spendenaktion : Vierjähriger braucht nach Unfall Hilfe

Der Junge hat Ende September einen Unfall nur mit Glück überlebt. Allerdings ist er jetzt querschnittsgelähmt. Eine Freundin der Eltern hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Eigentlich sollte es einer der schönsten Tage seines Lebens werden. Der Vater kehrt mit seinen beiden vier- und sechsjährigen Söhnen aus dem Trierer Mutterhaus zurück, wo einen Tag vor dem Unfall sein drittes Kind geboren wurde. Zusammen mit seinen Kindern hat er die Mutter und das Geschwisterchen der Jungen besucht. Doch dann passiert es: Der Mann prallt mit seinem Kleinwagen gegen einen entgegenkommenden BMW-SUV. Während die drei Insassen des SUV – ein Mann, eine Frau und ein Kind – leicht verletzt werden, sind der Vater und seine Söhne im Kleinwagen nach dem Unfall sehr schwer verletzt. Der Vierjährige hat zunächst Glück, dass ein Arzt und eine Krankenschwester an der Unfallstelle vorbeikommen. Sie schaffen es, ihn wiederzubeleben. Doch die schlechte Nachricht lässt nicht lange auf sich warten: Ein Halswirbel ist gebrochen. Der Junge ist vom Hals abwärts gelähmt.

Der tragische Unfall stellt das Leben der Familie komplett auf den Kopf. Der Vater ist zusammen mit dem Sohn immer noch in einer Reha-Klinik, die Mutter mit den beiden anderen Kindern zu Hause in einem Dorf in der Verbandsgemeinde Konz. Ein Freund der Familie und weitere Menschen wenden sich an den Trierischen Volksfreund (TV), die Tochterzeitung der SZ im benachbarten Kreis Trier-Saarburg..

Sie bitten die Redaktion, eine Spendenaktion für die Familie publik zu machen. Daraufhin kontaktiert der TV die Initiatorin der Spendenaktion, eine Freundin der Familie aus der Gemeinde Perl. Sie ist mit der Mutter befreundet und arbeitet zusammen mit ihr in einem Restaurant. Im Gespräch erklärt sie, dass weder sie noch die Familie nach dem Unglück groß in der Öffentlichkeit auftreten wollten. Die Saarländerin hat trotzdem das Spendenprojekt auf der Internetplattform betterplace ins Leben gerufen (siehe Info).

In der Beschreibung des Aufrufs heißt es, dass der Junge zusammen mit seinem Vater in einer Spezialklinik sei – 400 Kilometer von ihrer Heimat entfernt. Die Mutter habe nicht die Möglichkeit, mit den beiden anderen Kindern dorthin zu fahren. Und: „Für die Zukunft muss ein rollstuhlgerechtes Fahrzeug angeschafft werden, was durch die spezielle Ausstattung nicht gerade günstig zu bekommen ist.“ Außerdem kämen durch den Unfall weitere finanzielle Belastungen auf die Familie zu, welche sie allein leider nicht bewältigen könne, heißt es in dem Spendenaufruf. Angesichts der Tragik des Unfalls folgt ein Appell an die Hilfsbereitschaft der Menschen: „Nur einen Tag vor diesem traurigen Ereignis wurde ihr drittes Kind geboren. Freude und Leid können so nah beieinander liegen. Wenn jeder ein bisschen hilft, erreichen wir zusammen vielleicht ganz schnell eine große Entlastung für die junge Familie, die durch all das schon genug an seelischen und körperlichen Belastungen erleiden muss.“

Und die Spendenbereitschaft ist tatsächlich schon jetzt groß. Stand Dienstag, 16.41 Uhr, wurden 13 835 Euro für die Familie gesammelt. Der Zielbetrag ist mehrfach erhöht worden und liegt zurzeit bei 15 000 Euro. Laut der Initiatorin kann auch nach Erreichen des Ziels weiter gespendet werden. Sie bittet alle darum, die Privatsphäre der Familie zu respektieren und sie persönlich nicht zusätzlich mit Mails oder Anrufen zu belasten.

Im Anschluss an die Spendenaktion im Internet haben sich zahlreiche weitere Helfer gemeldet. So stehen in den kommenden Wochen eine ganze Reihe von Veranstaltungen auf dem Programm. In Temmels kann zum Beispiel am Samstag, 23. November, 15 Uhr, beim Weihnachtsmarkt in der Schoustergaaß (Innenhof Weinbergstraße 4), gespendet werden.

 Der SV Tawern plant ein Benefizturnier am Samstag, 30. November, 17 Uhr. In Nittel veranstaltet die Kita in Zusammenarbeit mit den Geschichts- und Kulturfreunden am Sonntag, 8. Dezember, 17 Uhr, ein Benefizkonzert. Musikalische Unterstützung bieten auch The Voices bei einem Benefizkonzert in Mettlach-Weiten am Sonntag, 22. Dezember, um 17 Uhr.