1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Vielfältige Einblicke in Europas Zentrale

Vielfältige Einblicke in Europas Zentrale

Auch bei der Brüssel-Fahrt der Jungen Union (JU) Merzig-Wadern waren die vielen Flüchtlinge ein wichtiges Thema. Die EU müsse in der Flüchtlingsdebatte eine Einheit bilden, darin waren sich alle einig.

Den EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft,Günther Oettinger konnte der Kreisverband der "Jungen Union" Merzig-Wadern kürzlich in Brüssel treffen. Auch eine Diskussionsrunde mit der Bevollmächtigten des Saarlandes für Europaangelegenheiten, Helma Kuhn-Theis, sowie ein Treffen mit dem Vorsitzenden der JU Brüssel, Christian Staat, standen auf der Agenda.

Bereits am frühen Vormittag machte sich die Delegation mit einem Kleinbus auf den Weg ins Herz der Europäischen Union. Nach einer kleinen Stadtbesichtigung traf sich die Gruppe mit Günther Oettinger . Im Kommissionsgebäude Berlaymont wurde zunächst der Aufbau des Hauses bei einer kurzen Führung erläutert. Eine Begrüßung und kurze Darstellung der politischen Lage schloss sich hieran an. Oettinger ging dabei auch auf die aktuelle Lage durch die Flüchtlingsströme ein.

Anschließend gab es einen kurzen Austausch mit dem Vorsitzenden der Jungen Union Brüssel und eine spannende Diskussion mit der Bevollmächtigten des Saarlandes für Europaangelegenheiten, Helma Kuhn-Theis. Im Vordergrund standen die politische Arbeit in Brüssel und die saarländisch-europäischen Beziehungen. Der Austausch war im Rahmen einer Besichtigung der saarländischen Landesvertretung in Brüssel.

Michael Gillenberg, Kreisvorsitzender der JU Merzig-Wadern, freute sich über die einmalige Gelegenheit: "Auch in Zukunft und besonders in der aktuellen Flüchtlingsdebatte müssen wir als Europäische Union eine Einheit bilden. Wir durften an diesem Tag vielfältige Einblicke gewinnen. Es ist wichtig, dieses Verständnis und die gesammelten Eindrücke in unsere politische Arbeit im Landkreis mitzunehmen." Die JU Merzig-Wadern möchte auch in Zukunft verschiedene Fachpolitiker besuchen und mit diesen aktuelle politische Themen erörtern.