| 19:34 Uhr

Verbraucherzentrale informiert Bürger zum Thema Heizkessel

Merzig. Auf die Größe kommt es an - bei der Wahl des richtigen Heizkessels. Das gilt etwa, wenn der Kessel kaputtgeht und durch einen neuen ersetzt werden muss, sagt Helmut Pertz, Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Denn die Heizkesseltechnik habe sich in den letzten Jahrzehnten weiterentwickelt. Und oft seien früher viel zu große Kessel eingebaut worden. "Daher sollte man beim Austausch nicht einfach die Leistung des alten Heizkessels für das neue Gerät übernehmen", rät Pertz. mtn



Kaum mehr Energieverluste

Zwar regeln, wie der Energieberater erläutert, viele moderne Kessel ihre Leistung selbst, sodass ein zu großer Kessel keine Energieverluste verursacht. "Jedoch sollten Heizkessel ohne Leistungsregelung in jedem Fall nach den tatsächlichen Erfordernissen dimensioniert werden", betont Pertz. Denn: "Anlagen mit zu großer Leistung schalten im Betrieb häufig ein und aus, was die Lebensdauer des Gerätes verkürzen und den Schadstoffausstoß erhöhen kann." Bei regelbaren Anlagen, wie zum Beispiel Gasbrennwertkesseln, sei darauf zu achten, dass der Regelbereich bei einer möglichst kleinen Leistung beginnt.

Geringere Heizleistung nötig

Bei einem Neubau sei die erforderliche Heizleistung aufgrund der guten Wärmedämmung inzwischen sehr niedrig. "Häufig werden jedoch mit dem Hinweis auf die Warmwasserbereitung Kessel mit deutlich zu hoher Leistung installiert", sagt Pertz. Hier lohne sich eine genauere Berechnung.

Termine zur Energieberatung können vereinbart werden unter Tel. (0800) 8 09 80 24 00, in der Verbraucherberatungsstelle Merzig , Am Gaswerk 10 (gegenüber Stadtwerke), Telefon (0 68 61) 54 44, oder unter Telefon (0681) 5 00 89 15.

www.vz-saar.de

Das könnte Sie auch interessieren