Verbandsliga: König Fußball trifft Weingott Bacchus

Verbandsliga: König Fußball trifft Weingott Bacchus

Was für den FC Bayern das Oktoberfest ist, ist für die SG Perl-Besch das Wein- und Kellerfest: eine Zeit, in der die Mannschaft zu Hause kaum zu schlagen ist. Am Samstag soll das Rehlingen-Fremersdorf zu spüren bekommen.

In der Fußball-Verbandsliga trifft an diesem Wochenende an der Obermosel beim 41. Perler Wein- und Kellerfest König Fußball auf Weingott Bacchus. Bevor in der Weinarena am Clubheim den edlen Tropfen gefrönt werden kann, steht für die Kicker der SG Perl-Besch ab 16.30 Uhr noch ein Kräftemessen mit der SG Rehlingen-Fremersdorf in der Fußballarena am Hammelsberg bevor. "In den vergangenen Jahren waren wir bei dieser Konstellation immer erfolgreich", blickt Spielertrainer Heiko Niederweis zufrieden zurück. Die Erfolgsserie bei Weinfesten gelte es fortzusetzen, aber auch den Lauf der jüngsten Spiele, dank dem die Mannschaft auf den vierten Platz gestürmt ist.

Mit einem Sieg könnte sich die SG nun endgültig im Vorderfeld der Tabelle festsetzen. "Das alles sollte Motivation für ein erfolgreiches Spiel sein. Aber dazu müssen wir ans Limit gehen", sagt Niederweis, der auch mahnend den Zeigefinger hebt. Denn mit Rehlingen/Fremersdorf kommt ein Gegner, gegen den man im Vorjahr beide Spiele verloren hat.

Bereits am Samstag um 16 Uhr empfängt der 1. FC Reimsbach Schlusslicht SSV Pachten, das bislang elf Niederlagen einstecken musste. Von daher ist für Trainer Marco Buchheit nur ein Sieg das Ziel, schließlich wolle man nicht die erste Mannschaft sein, die gegen den Aufsteiger patzt.

Schwerer ist die Aufgabe für den SV Wahlen-Niederlosheim, der am Sonntag, 15 Uhr, den Aufsteiger und Tabellenzehnten SC Reisbach empfängt. Wahlen-Niederlosheim hat drei Punkte mehr auf seinem Konto als der Gegner. "Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, aber nach den zuletzt gezeigten Leistungen bin ich optimistisch, dass es zum Sieg reicht", sagt SV-Spielertrainer Nico Portz.

Schröder trifft auf alte Freunde

Auf Reisen geht der FC Brotdorf, der am Sonntag um 15 Uhr beim FSV Hemmersdorf zu Gast ist. "Das ist eines der interessantesten Spiele der Saison", sagt Spielertrainer Klaus-Peter Schröder. Immerhin ist Hemmersdorf nach dem Abstieg aus der Saarlandliga ein Mitfavorit auf den Titel. Mit dem augenblicklichen zweiten Tabellenplatz unterstreicht die Elf von Trainer Holger Klein diese Einschätzung. Beide Trainer kennen sich schon etliche Jahre, sind befreundet. Zudem trifft Schröder noch mit Christopher Klein und Steffen Bodem auf ehemalige Mitspieler aus gemeinsamen Mettlacher Tagen. Aber davon lässt sich Schröder nicht beirren: "Ein gemeinsames Bierchen wird erst nach dem Spiel getrunken."

Mehr von Saarbrücker Zeitung