VdK kritisierte bei der Weihnachtsfeier den Sozialabbau

VdK kritisierte bei der Weihnachtsfeier den Sozialabbau

Reimsbach. Die Mitglieder und Freunde des VdK Oberes Haustadter Tal trafen sich zu einer Weihnachtsfeier im Restaurant "Reimsbacher Hof". Der erste Vorsitzende Karl Reichert freute sich über den guten Besuch

Reimsbach. Die Mitglieder und Freunde des VdK Oberes Haustadter Tal trafen sich zu einer Weihnachtsfeier im Restaurant "Reimsbacher Hof". Der erste Vorsitzende Karl Reichert freute sich über den guten Besuch. Er bedankte sich bei seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen für die gute Zusammenarbeit und bei den Frauen für die Kuchenspenden zu den verschiedenen Anlässen wie Kaffeenachmittagen oder der Weihnachtsfeier. Reichert kritisierte die Politik und deren Sozialabbau. "Das Armutsrisiko sowie die Altersarmut steigen. Die Regierung unterwirft sich immer mehr den Interessen der mächtigen Lobbygruppen wie der Pharmaindustrie und den großen Stromkonzernen. Die Versicherten leiden zunehmend unter der Behördenwillkür", betonte er.

Tipps fürs Gesundbleiben

Nach seinen weiteren Worten werde das Sozialrecht für unschuldig in Not geratene Bürger mehr und mehr zur Belastung. Medizinische Gutachten würden nicht unter dem Primat exakter Wissenschaft erstellt, sondern nach Meinung des Hauses, um dem Auftraggeber zum Erfolg zu verhelfen. "Nicht das ärztliche Wissen und Gewissen stehen im Vordergrund, sondern das Bankkonto", bemerkte Reichert und fügte Beispiele hinzu.

Auch der VdK-Kreisvorsitzende Lutwin Scheuer ging mit deutlichen Worten auf die politische Situation und das Sozialrecht ein. Nach den kritischen - aber erforderlichen - Anmerkungen kamen die VdKler zum gemütlichen Teil mit Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen.

Es wurden Weihnachtsgeschichten vorgetragen, und "Patrick" sorgte für die musikalische Umrahmung. Ein Physiotherapeut aus der Reimsbacher Praxis "Revital" referierte über die Erhaltung der körperlichen Gesundheit. nb

Mehr von Saarbrücker Zeitung