Angler sammelten: Unerwartete Hilfe für Vergessene Fellnasen

Angler sammelten : Unerwartete Hilfe für Vergessene Fellnasen

Über ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk des Angelsportvereins Besseringen-Schwemlingen konnte sich das Hedwig-Trampert-Tierheim in Dillingen freuen. Für sie gab es kurz nach den Festtagen eine Spende in Höhe von 500 Euro.

Über ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk des Angelsportvereins Besseringen-Schwemlingen freuten sich Verantwortliche des Hedwig-Trampert-Tierheims in Dillingen: eine Spende von 500 Euro. Wie in den vergangenen Jahren feierten die Angler ihre Weihnachtsfeier in der Fischerhütte und boten den Besuchern Schinken- und Käsebrote für einen guten Zweck an. Den gesammelten Betrag rundete die Gemeinschaft auf die Summe von 500 Euro auf und spendete das Geld an die Tiereinrichtung.

Mit einer weiteren Zuwendung in Höhe von 300 Euro konnte man den Verein Vergessene Fellnasen aus Gerlfangen erfreuen, die der Angelsportverein Besseringen-Schwemlingen erstmals überreichte. Durch Zufall war ein Mitglied des Angelvereins auf die Organisation gestoßen, für den sich die Leiterin der Postfiliale in Besseringen, Anita Schmidt, ehrenamtlich engagiert. Sie sammelt Spenden der Kunden und leitet diese an den Verein weiter, der sich um die Vermittlung von Tieren aus den südlichen Ländern, allen voran aus spanischen Tötungseinrichtungen, kümmert. In Spanien geben Hundezüchter ihre Vierbeiner in solche Einrichtungen, sobald eine Zucht nicht mehr reinrassig ist. Dort werden Welpen und ausgewachsene Hunde dann qualvoll getötet. Um so viele Tiere wie möglich zu retten, müssen Tierschützer diese freikaufen. Sind sie gerettet, befinden sie sich oft in einem miserablen Zustand, denn die Hunde tragen oftmals sichtbare Spuren der Verletzungen davon. In Pflegestellen und Tierheimen werden sie anschließend wieder aufgepäppelt und umsorgt, bis sie wieder gesund und bereit für eine Vermittlung an Hundeliebhaber sind.

Gegründet wurde der Verein Vergessene Fellnasen erst 2013, doch die erste Vorsitzende, Birgit Jung, engagiert sich seit 14 Jahren für den Tierschutz und hat vier Hunden aus Spanien ein neues Zuhause gegeben. Man arbeite eng mit den spanischen Tierheimen zusammen, wo die Hunde hinkommen, nachdem sie in den Pflegestellen waren, erzählt sie. Diese schicken der Organisation regelmäßig Fotos oder Videos der Vierbeiner, die man zusammen mit ein paar Informationen zu den Fellnasen auf ihrer Internetseite und bei Facebook veröffentlicht. Die Vermittlung laufe so nach Worten von Birgit Jung sehr gut.

„Wir unterstützen Tierheime in Nord- und Südspanien, sammeln Spenden, überbringen diese an Tierschützer und -heime in Spanien und bieten den mitgebrachten Hunden eine Pflegestelle, um eine bessere Vermittlung der Hunde zu ermöglichen“, sagt sie. Zudem helfe man bei Fragen über den Auslandstierschutz oder zum passenden Hund sowie bei allgemeinen Fragen zu Tiernahrung, Zubehör und Erziehung. Das Geld möchte man an zwei Tierheime in Nordspanien übermitteln, was der erste Vorsitzende des Angelsportvereins, Herry Panno, begrüßte. Ihm zufolge steht der Angelverein ganz hinter ihrer guten Tat, und man sei froh, so helfen zu können. Über die Vergessenen Fellnasen kamen die langjährigen Hundebesitzer Anita Schmidt und ihr Mann Rainer auch an ihren Mischlingsrüden Wolver. Vor etwa vier Wochen wurde die Familie um ein neues Mitglied erweitert und ist Anita Schmidt zufolge „das Beste, was uns passiert ist“. Als sie ihn bekamen, war er noch ein kleiner Welpe, mittlerweile ist er dank der guten Pflege doppelt so groß geworden und lebt sich gut hier ein. Mit seiner zutraulichen und erkundungsfreudigen Art wusste er genau, wie er sich in die Herzen der beiden schmuste.

Wer selbst einen Hund adoptieren möchte, erreicht den Verein unter Tel. (0 68 33) 86 35 und das Hedwig-Trampert-Tierheim in Dillingen, Tel. (0 68 31) 7 15 52. Infos auch bei Facebook und:

(leis)
Mehr von Saarbrücker Zeitung