1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

TVN setzt sich spät in Brotdorf durch

TVN setzt sich spät in Brotdorf durch

Handball-Saarlandliga: Niederwürzbach siegt beim Tabellenkind mit 31:28 (12:17). Trainer Christian Schöller lobt den Außenseiter: „Ich kann nicht verstehen, dass diese Mannschaft auf einem Abstiegsplatz steht.“

(ros/red) Pausenstand 17:12, Endstand 28:31. Über 60 packende Minuten fieberten die rund 150 Zuschauer am Sonntag mit dem TuS Brotdorf in der heimischen Seffersbachhalle begeistert mit. Mit großen Augen verfolgten die Fans der Brotdorfer "Wombats", wie ihr Team den Tabellenführer TV Niederwürzbach in der ersten Halbzeit glatt an die Wand spielte. Der Außenseiter dominierte die Partie, schnupperte an der Sensation, kassierte aber am Ende vom wackelnden Spitzenreiter einen bitteren Dämpfer - weil die Nerven streikten.

Da war mehr drin. Und so schmerzhaft war der Blick auf die Anzeigetafel nach dem Abpfiff noch nie. "Der TVN hat heute nicht gewonnen. Wir haben das Spiel verloren", kommentierte TuS-Trainer Thomas Schmitt die verpasste Chance und ließ enttäuscht den Kopf hängen.

Der TVN lobt in seiner Mitteilung "die tolle Moral und die untadelige Einstellung der Mannschaft". Es sei ein Sieg des "unbedingten Willens" gewesen. "Die Jungs haben tollen Handball gespielt und den Favoriten überrannt", beschrieb Brotdorfs Trainer den stürmischen Beginn. Als Kreisläufer Michael Oehm in der 13. Spielminute sein drittes Tor markierte, führten die Gastgeber mit 10:5.

Mit einer starken Angriffsleistung und einer aggressiven Abwehr vor dem überragenden Torwart Dominik Thome beeindruckte der Außenseiter sogar Christian Schöller. "Ich kann nicht verstehen, dass diese Mannschaft auf einem Abstiegsplatz steht. Wir sind froh, hier gewonnen zu haben", stellte der Gäste-Trainer später verblüfft fest. Sein Team erholte sich aber schnell vom ersten Schock und schaffte in der 16. Minute durch Johannes Leffer den 9:10-Anschlusstreffer. Danach war der TuS wieder am Drücker. Mit einem Rückraum-Hammer stellte Oldie Ralf Kreibig den 17:12-Pausenstand her. Zu diesem Zeitpunkt sahen die Gastgeber wie der klare Sieger aus.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Favorit dann stärker - er holte Tor um Tor auf. Die Würzbacher zeigten jetzt ihr "wahres Gesicht", schreibt der Verein. Die Mannschaft kämpfte sich durch eine bessere Abwehrarbeit an die Gastgeber heran. Mit einem verwandelten Siebenmeter von Thorsten Dillbaum schaffte der TVN erstmals den Ausgleich zum 21:21. Jetzt entwickelte sich endgültig eine rassige und spannende Saarlandliga-Partie, und die Kulisse in der vollen Halle wurde entsprechend laut. Brotdorf konnte die Führung aber bis zur 49. Minute und dem 25:24 wieder behaupten.

"Dann ließen wir gute Chancen liegen und gaben das Spiel aus der Hand", seufzte Schmitt. Schlüsselszene: Beim Stand von 27:28 in der 57. Minute scheiterte Timm Reinert vom Siebenmeter-Punkt aus. TV-Spieler Thorsten Dillbaum machte seinen Strafwurf zwei Minuten später rein - die Entscheidung. Brotdorf war geschlagen. Die Sensation blieb aus. TuS-Spieler Marvin Hoff sah zudem noch die Rote Karte. Immerhin: Trotz der Niederlage rückte der TuS in der Tabelle auf den drittletzten Platz vor - weil Konkurrent TuS Elm-Sprengen beim SV 64 Zweibrücken II mit 25:25 unterging und um einen Platz zurückfiel.

Die Niederwürzbacher haben als Spitzenreiter mit 26:6 Punkten weiter zwei Zähler Vorsprung auf die HSG TVA/ATSV Saarbrücken. Der Tabellenzweite mühte sich am Samstagabend in der heimischen Rastbachtalhalle zu einem hauchdünnen 27:26-Sieg gegen Schlusslicht HSG Ottweiler-Steinbach. Am kommenden Wochenende steht nun die nächste schwere Auswärtsaufgabe für den TVN an. Gastgeber TuS Elm-Sprengen ist zwar Vorletzter in der Tabelle, die erschwerten Bedingungen liegen aber vor allem im absoluten Harzverbot in der Schwalbacher Jahnsporthalle. Anwurf ist am morgigen Samstag um 18 Uhr.

Tore für den TVN: Thorsten Bas 10, Johannes Leffer 6, Maxi Bölke 6, Thorsten Dillbaum 4/4, Yannick Pressmann 2, David Leffer 2, Fabian Germann 1.