Trauer um Günter Mann

Trauer bei Kulturschaffenden in Merzig und dem gesamten Landkreis: In der Nacht zum Montag ist nach kurzer, schwerer Krankheit Günter Mann, der langjährige Vorsitzende des Kreiskulturzentrums Villa Fuchs, im Alter von 76 Jahren gestorben.

Mann wurde im Jahr 2000 zum Vorsitzenden des Trägervereins des Kulturzentrums gewählt. Er trat seinerzeit die Nachfolge von Jürgen Schreier an, der just Kultusminister im Saarland geworden war. Seither hat er den Verein "stets loyal und mit seinem einnehmenden Wesen geleitet", hieß es aus den Reihen des Kulturzentrums.

Günter Mann war ein Weltbürger, der in der saarländischen Provinz seine Heimat gefunden hatte. Sein Beruf als Marketingleiter bei Villeroy&Boch sorgte dafür, dass er auf dem ganzen Globus herumkam. Und doch hat er sich in der Überschaubarkeit und üppigen Natur der Kreisstadt stets am wohlsten gefühlt, sich ein sehenswertes Domizil auf dem Gipsberg geschaffen.

Und sich nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben ehrenamtlich für seine Heimatstadt engagiert - zuerst in einem informellen Kreativkreis, der sich Ende der 90er Jahre Gedanken um ein modernes, zeitgemäßes Auftreten und "Innenleben" der Stadt gemacht hat. Und ab 2000 eben an der Spitze des Trägervereins der Villa Fuchs.

Unter Günter Manns Ägide wurde die Villa Fuchs zu einem Kulturzentrum für den ganzen Kreis, die mit Veranstaltungen in allen Kommunen die kulturelle Landschaft bereichert.

Die Privatperson Günter Mann pflegte noch eine weitere Leidenschaft, wie jene, die ihn gut kannten, zu erzählen wissen: Er liebte die Bretagne und die bretonische Lebensart, war oft und gerne dort zu Besuch. Aber immer wieder fand er auch den Weg zurück, in "sein" Merzig .

Dort wird Günter Mann nun auch seine letzte Ruhe finden: Am Freitag, 4. März, beginnt um 14 Uhr die Trauerfeier für den Verstorbenen auf dem Merziger Waldfriedhof.

Mehr von Saarbrücker Zeitung