| 19:16 Uhr

Topspiel am Galgenberg

Merchingen. Die Formkurve zeigt beim SV Merchingen eindeutig nach oben: Dem 5:2-Überraschungssieg im Fußball-Saarlandpokal gegen Verbandsligist SSV Pachten ließ die Mannschaft von Trainer Jörg Schmohl am vergangenen Sonntag auch in der Bezirksliga einen deutlichen Sieg folgen: Nach drei Treffern in gerade mal 13 Minuten war der 3:0-Erfolg bei Aufsteiger SF Bietzen-Harlingen schon nach gut 20 Minuten unter Dach und Fach. Benjamin Johannes (8. Minute), der vom FC Besseringen gekommene Neuzugang Christian Linster (11.) und Felix Klemmer (21.) erzielten die Tore für den Vorjahresachten, der unter dem erst seit Januar in Merchingen tätigen Schmohl mit einer starken Rückrunde noch einiges an Boden gutgemacht hatte. David Benedyczuk

Die Formkurve zeigt beim SV Merchingen eindeutig nach oben: Dem 5:2-Überraschungssieg im Fußball-Saarlandpokal gegen Verbandsligist SSV Pachten ließ die Mannschaft von Trainer Jörg Schmohl am vergangenen Sonntag auch in der Bezirksliga einen deutlichen Sieg folgen: Nach drei Treffern in gerade mal 13 Minuten war der 3:0-Erfolg bei Aufsteiger SF Bietzen-Harlingen schon nach gut 20 Minuten unter Dach und Fach. Benjamin Johannes (8. Minute), der vom FC Besseringen gekommene Neuzugang Christian Linster (11.) und Felix Klemmer (21.) erzielten die Tore für den Vorjahresachten, der unter dem erst seit Januar in Merchingen tätigen Schmohl mit einer starken Rückrunde noch einiges an Boden gutgemacht hatte.


Jetzt war der Saisonstart mit der überraschenden 1:4-Heimpleite gegen den FC Fitten dagegen missglückt. Es folgte ein holpriger 1:0-Sieg bei Schlusslicht Thailen, doch inzwischen scheint sich das Team gefangen zu haben - gerade rechtzeitig vor dem Topspiel zu Hause gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter SF Bachem-Rimlingen. "Wir sind hochmotiviert und wollen meinem alten Freund Jörg Reimsbach gerne ein Bein stellen, wohlwissend, dass das eine Mammutaufgabe wird", sagt Merchingens Trainer mit Blick auf das Duell an diesem Sonntag, 15 Uhr.

Bachem-Rimlingen, das sich nach zwei Abstiegen in zwei Jahren auf dem Wege der Besserung befindet, verfüge laut Schmohl zwar über "ein paar Asse, auf die wir aufpassen müssen". Etwa den vom 1. FC Reimsbach zurückgekehrten, bereits fünf Mal erfolgreichen Angreifer Jan Mohm oder auch die Offensivspieler Jordan Feller und Maximilian Müller. Dennoch sieht Schmohl seine Elf auf eigenem Terrain gegen den mit neun Punkten und 17:2 Toren gestarteten Primus nicht chancenlos - und stellt klar: "Wir wollen nachlegen und die drei Punkte am Galgenberg behalten."