| 00:00 Uhr

Thös zündet den Turbo

Bei optimalen Bedingungen gingen in diesem Jahr rund 550 Teilnehmer beim Citylauf auf die drei verschiedenen Strecken - und hatten viel Spaß. Foto: Britz
Bei optimalen Bedingungen gingen in diesem Jahr rund 550 Teilnehmer beim Citylauf auf die drei verschiedenen Strecken - und hatten viel Spaß. Foto: Britz FOTO: Britz
Merzig. Bei strahlendem Sonnenschein feierte der Merziger Sparkassen-Citylauf am Sonntag Jubiläum. 546 Teilnehmer gingen bei der 10. Auflage auf die drei Strecken. Die Saarbrücker Triathletin Svenja Thös und Tim Könnel aus Heltersberg siegten im Zehn-Kilometer-Hauptrennen. Roland Schmidt

Svenja Thös ist ganz kribbelig. Vor einer guten halben Stunde hat die Triathletin vom LAZ Saarbrücken beim 10. Merziger Citylauf den Hauptlauf gewonnen. Nach 37:26 Minuten jagte die 23-Jährige in der Waldstraße durchs Ziel. Ihr Sieg über die zehn Kilometer war ungefährdet, das Tempo hoch. Doch irgendwie scheint die Europameisterin über die Ironman-Mitteldistanz noch nicht genug zu haben. Sie sprüht vor Energie. "Ich wäre jetzt noch gerne mit dem Rad zwei Stunden ausgefahren, aber ich muss ja auf die Ehrung warten", schmunzelt Thös und schaut sehnsüchtig auf ihren Vollrenner, der in der Sporthalle des Stefansberg-Gymnasiums parkt. Von ihrer Zeit ist die Studentin, die 2012 in Las Vegas Weltmeisterin im Ironman 70.3 wurde, überrascht. "Ich war am Fuß verletzt und bin zuletzt wenig gelaufen", sagt sie.

Kurioser Zieleinlauf


Bis Mai will Thös wieder in Bestform sein und auf Mallorca beim Ironman 70.3 vorne mitmischen. Doch jetzt wartet die Top-Athletin erst einmal auf ihre Urkunde und dürfte Rosi Conrad beneiden. Die Helferin vom Ausrichter LV Merzig radelt gerade auf dem "Besen-Fahrrad" durchs Ziel. Damit endet der Hauptlauf, den Tim Könnel vom TuS Heltersberg bei den Männern in 32:53 Minuten vor Philipp Bahlke (33:51 Minuten) von den Triathlon-Freunden Saarlouis gewann. Für das kurioseste Ziel-Massen-Finish in der zehnjährigen City-Lauf-Geschichte sorgte die Merziger Feuerwehr. Weil der Zielstrich nicht breit genug war, passierten die elf Läufer die Zeitmessung in Zweierreihe und sicherten sich die Plätze 147 bis 157. "Wir hatten Anfänger in der Gruppe und beschlossen, die Strecke gemeinsam zu meistern", verriet Markus Glesius die Taktik und tippte grinsend auf sein T-Shirt. "Laufend im Einsatz" war da zu lesen - wie passend.

Passend und nahezu optimal waren auch die Laufbedingungen. Bei angenehmen 15 Grad gingen 546 Teilnehmer auf die drei Strecken. Mit 205 Mädels und Jungs bot der Schülerlauf das größte Starterfeld. Bei den Aktiven sanken indes die Zahlen. So konnte auch der Rekord aus dem Vorjahr (754 Teilnehmer) nicht geknackt werden.

Kein Saarschleifen-Cup mehr

Möglicher Grund: Der Merziger "Fünfer" fungierte früher als "Sprintwertung" für den Saarschleifen-Cup für Allrounder. Doch der LV Merzig hat die Lauf-Serie nach vier Jahren eingestellt. "Unseren Veranstaltungen geht dadurch Attraktivität verloren und die Läufer quittieren so etwas sofort", bedauert Cup-Erfinder Dieter Schneider-Holbach die Entscheidung des Vorstands. Ralf Holbach sieht die Grippe-Welle als einen Grund für den Einbruch. Mit dem Verlauf des Jubiläums-Wettbewerbs ist der LV-Boss insgesamt zufrieden: "Es hat allen Spaß gemacht."



Zum Thema:

Auf einen Blick Siegerinnen und Sieger beim 10. Merziger Citylauf Hauptlauf, 10 Kilometer: Svenja Thös, LAZ Saarbrücken , 37:26 Minuten; Tim Könnel, TuS Heltersberg , 32:53 Min.Jedermann-Lauf, 5 Kilometer: Tatiana Quesasa, Fußballfreunde Sinz, 19:44 Minuten; Chris, Ziehmer, ohne Verein, 16:41 Minuten.Schülerlauf, 2 Kilometer: Kathrin Marx, LV Merzig , 7:12 Minuten; Peter Jerome, Tri-Sport Saar-Hochwald, 6:50. ros