Steuerzahler, Arbeitgeber, Flüchtlingshelfer

Steuerzahler, Arbeitgeber, Flüchtlingshelfer

Die Sparkasse Merzig-Wadern hatte zur Bilanz-Pressekonferenz eingeladen, und dabei gab es einige frohe Botschaften zu verkünden. Denn der Geschäftsbericht fiel sehr gut aus. Aber auch für das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben spielt die Sparkasse eine große Rolle.

Ob als Arbeitgeber , Steuerzahler oder selbst bei der Integration von Flüchtlingen: Die Sparkasse Merzig-Wadern hat im zurückliegenden Geschäftsjahr eine wichtige Rolle für den Landkreis Merzig-Wadern , der de facto "Eigentümer" des Geldinstituts ist, gespielt. Das machte Frank Jakobs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, auf der Bilanz-Pressekonferenz der Bank an verschiedenen Beispielen deutlich.

Jakobs konnte auf der Pressekonferenz nicht nur sehr erfreuliche Geschäftsdaten vorstellen (siehe Infokasten), sondern auch darlegen, welche Bedeutung die Sparkasse für das wirtschaftliche und auch gesellschaftliche Leben in der Region hat. So führte sie knapp über fünf Millionen Euro an Ertragssteuern ab, rund 650 000 Euro mehr als im Vorjahr, und zählt damit zu den großen Steuerzahlern im Landkreis. Jakobs: "2015 war ein sehr sehr starkes Jahr im Hinblick auf die Gewinn- und Verlustrechnung, und das vor dem Hintergrund eines historisch niedrigen Zinsniveaus." Die aktuellen Niedrigstzinsen machen es nach Jakobs Worten allen Banken schwer, Gewinne zu erwirtschaften. Dennoch hat die Sparkasse ihre Bilanzsumme ebenso wie ihr Kreditvolumen und ihre Kundeneinlagen steigern können. Auch an den Landkreis selbst gab es eine direkte Ausschüttung in Höhe von 653 000 Euro . Zudem trat die Sparkasse für diverse Veranstaltungen und Angebote in den Bereichen Kultur, Tourismus, Sport, Bildung, Umwelt oder karitatives Wirken als Sponsor in Erscheinung, insgesamt flossen hier 2015 rund 830 000 Euro an Fördergeldern. Unter anderem ist die Sparkasse Mitglied in der Kulturstiftung des Landkreises sowie an der Kreis-Tourismusgesellschaft Saarschleifenland-Tourismus GmbH beteiligt.

Die Bank konnte ihre Vorsorgereserven um rund 7,5 Millionen Euro sowie ihre Sicherheitsrücklage um etwa 3,81 Millionen Euro aufstocken. IUhr Eigenkapital stieg im vergangenen Geschäftsjahr auf 148 Millionen Euro . Jakobs: "Mit einer Kernkapitalquote von 13,9 Prozent und einer Gesamtkapitalquote von 14,3 Prozent erfüllen wir bereits jetzt die ab 2019 geltenden strengen Vorgaben nach Basel III ." Basel III umschreibt weltweit geltende Regulierungsvorschriften für Banken, die als Reaktion auf die Finanzkrise 2007 vereinbart wurden und sukzessive in Kraft treten.

Auch als Arbeitgeber spielt die Sparkasse eine wichtige Rolle: Zwar sank die Zahl der Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2015 leicht von 400 auf 388, bleibt aber vergleichsweise stabil auf dem Niveau der zurückliegenden Jahre. 38 dieser 388 Sparkassen-Beschäftigten absolvierten 2015 eine Ausbildung in dem Geldinstitut. Jakobs kündigte an, dass die Sparkasse zum 1. August 2016 wieder zwölf neue Azubis einstellen werde.

Zudem gab es 16 Praktikanten in der Sparkasse -darunter drei junge Menschen, die als Flüchtlinge in unseren Landkreis gekommen sind. Frank Jakobs: "Die Zusammenarbeit mit diesen dreien hat sich hervorragend entwickelt, eine Praktikantin denkt darüber nach, sich nach Abschluss ihrer Schulausbildung 2017 als Auszubildende bei uns zu bewerben." Gerade beim Thema Flüchtlinge seien die Sparkassen deutschlandweit in besonderer Weise engagierte, unterstrich Frank Jakobs: "Die Bundeskanzlerin hat unlängst auf dem Sparkassentag das Engagement der Sparkassen bei diesem Thema ausdrücklich gelobt und sich für die Unterstützung bedankt." Denn in der Regel seien es die Sparkassen , die neu ankommenden Flüchtlingen ein Girokonto zur Verfügung stellen, das sie für die Abwicklung ihrer finanziellen Angelegenheiten dringend bräuchten. Dies sei wegen der strengen Bestimmungen, die der Unterbindung von Geldwäsche oder der Bekämpfung der Terrorfinanzierung dienen, ein mitunter aufwendiges Prozedere, erläuterte Jakobs. Die Sparkasse stelle sich aber auch in unserem Kreis dieser Aufgabe: "Wir haben bei dieser Gruppe einen ‚Marktanteil' von nahezu 100 Prozent", sagte der Sparkassenchef.

Nicht zuletzt hat die Sparkasse auch private und gewerbliche Investitionen in unserer Region durch eine sehr umfassende Kreditvergabe unterstützt. Hier wirkte sich das niedrige Zinsniveau wiederum förderlich aus, nach den Worten von Jakobs habe sein Haus im vergangenen Jahr eine hohe Investitionsbereitschaft bei Unternehmen und Privatleuten registriert. So stiegen die Zusagen für Investitions- und Wohnungsbaukredite deutlich um fast 60 Millionen auf 276,6 Millionen Euro . Knapp die Hälfte dieser Summe (134,1 Millionen Euro ) resultiert aus Krediten für den privaten Wohnungsbau. Bei den gewerblichen Investitionskrediten wurde die 100-Millionen-Euro-Marke überschritten - das Gesamtvolumen von 102,7 Millionen Euro ist für Sparkassen-Vorstand Frank Jakobs "ein ganz toller Wert". Denn es bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um mehr als 40 Prozent oder in absoluten Zahlen 29,6 Millionen Euro .

Hierbei hat die Sparkasse nach Jakobs Worten 24 Existenzgründungen mit einem Kreditvolumen von 5,8 Millionen Euro begleitet. Zudem gab es begleitende Förderkredite durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Saarländische Investitions-Kreditbank (SIKB) in Höhe von 27 Millionen Euro , die unter Vermittlung der Sparkasse an Unternehmen oder Privatpersonen ausgeliehen wurden.

Zum Thema:

Der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Frank Jakobs (rechts) und sein Stellvertreter Wolfgang Fritz. Foto: Manfred Müller/Sparkasse. Foto: Manfred Müller/Sparkasse

Auf einen Blick Die Sparkasse Merzig-Wadern hat im Geschäftsjahr 2015 ihre Bilanzsumme um 2,1 Prozent auf 1,614 Milliarden Euro gesteigert. Die Kundenkredite wuchsen um 3,2 Prozent auf 1,339 Milliarden Euro , die Kundeneinlagen stiegen um 1,7 Prozent auf 1,245 Milliarden Euro - und das trotz historisch niedriger Zinsen. Der Großteil der Kundeneinlagen (707 Millionen Euro ) befindet sich in kurzfristigen Anlageformen wie Tagesgeldkonten oder Sichteinlagen. Der Jahresüberschuss vor Ausschüttung blieb stabil bei 3,8 Millionen Euro , damit konnte die Sparkasse ihren Bilanzgewinn aus 2014 nahezu in gleicher Höhe bestätigen. cbe