Merzig Steuerungsgruppe für neue „Pfarrei der Zukunft“ Merzig

Merzig · Im Zuge der groß angelegten Strukturreform im Bistum Trier werden die Zuschnitte der Pfarreien im Bistum neu geordnet. Die künftigen „Pfarreien der Zukunft“ fassen in der Regel mehrere kleinere, früher eigenständige Pfarreien unter einem neuen organisatorischen Dach zusammen.

So werden ab 1. Januar 2020 etwa in der neuen Großpfarrei Wadern die Pfarreien aus den Kommunen Wadern, Losheim und Weiskirchen aufgehen. Für diese neue Großpfarrei hat das Bistum unlängst das dreiköpfige Leitungsteam berufen (wir berichteten).

In der zweiten Großpfarrei in unserem Kreisgebiet, der in Merzig, ist die strukturelle Neuausrichtung noch nicht ganz so weit fortgeschritten. Hier hat das Bistum Trier in Person von Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg nach einer Mitteilung des Dekanats Merzig nun eine Steuerungsgruppe beauftragt, bis zum Start der neuen Pfarrei „die erforderlichen Prozessschritte in der Übergangsphase bis zur Gründung der Pfarrei Merzig im Team zu steuern“. Dabei wird in der Mitteilung eines besonders betont: „Die Steuerungsgruppe wird keinerlei Entscheidungen, die das zukünftige Leitungsteam zu treffen hat, vorwegnehmen!“

Die neue Pfarrei Merzig soll demnach spätestens zum 1. Januar 2022 errichtet werden, die konkrete Entscheidung der Bistumsleitung zum Gründungstermin steht laut der Mitteilung derzeit noch aus.

Die neue Großpfarrei wird gebildet aus den bisherigen Pfarreiengemeinschaften Hilbringen, Merzig, Mettlach und Perl.

Insgesamt acht Mitglieder hat die Steuerungsgruppe der Pfarrei der Zukunft (PdZ) Merzig: Fünf hauptamtlich Tätige (der stellvertretende Dechant Klaus Stankowitz, Dekanatsreferentin Susanne Kramer, Pastoralreferentin Sandra Baltes, Gemeindereferentin Birgit Wolsfeld, Dekanats- und Pfarrsekretärin Andrea Kammer) und drei ehrenamtlich Tätige (Dirk Dillschneider, Marlene Koch und Peter Kiefer) bilden dieses Gruppe.

Aufgaben der Steuerungsgruppe sind laut Mitteilung des Dekanates im Wesentlichen die Sicherung des Informationsflusses und der Kommunikation, die Unterstützung der Gremien sowie der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Gruppierungen in der Zeit des Übergangs sowie die Entgegennahme der Ergebnisse der Erkundungsphase.

Die Kontaktaufnahme zur Steuerungsgruppe soll gemäß der Mitteilung über das Dekanatsbüro Merzig erfolgen, Ansprechpartnerin hierfür ist Dekanatsreferentin Susanne Kramer. Kontakt ist möglich per E-Mail an: dekanat.merzig@bistum-trier.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort