„Das ist nicht hinnehmbar“ So macht sich die Stadt Merzig für den Erhalt des SHG-Klinikums stark

Merzig · Zum einen geht es im Merziger Stadtrat um eine Absichtserklärung, mit der sich die Stadt verpflichtet, das in finanzieller Schieflage befindliche Krankenhaus zu retten. Zum anderen spricht das Gremium über eine Resolution, die den Erhalt des Klinikums fordert. Ähnliche Forderungen kommen auch von anderer Seite.

 Das SHG-Klinikum Merzig ist in finanzieller Schieflage.

Das SHG-Klinikum Merzig ist in finanzieller Schieflage.

Foto: Ruppenthal

Die Zukunft des SHG-Klinikums in Merzig wird auch den Merziger Stadtrat in seiner nächsten Sitzung heute ab 17.30 Uhr in der Stadthalle beschäftigen. Auf der Tagesordnung steht zum einen die Verabschiedung einer Absichtserklärung, in der die Kreisstadt bekundet, ihren Beitrag zu einer Übernahme des Defizites zu leisten, das an dem in finanziellen Nöten steckenden Klinikum entstanden ist. Eine inhaltlich ähnlich gelagerte Erklärung hatte der Kreistag Merzig-Wadern in der vergangenen Woche verabschiedet (die SZ berichtete). Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich hatte in der Kreistagssitzung das Defizit auf 13 Millionen Euro beziffert. Die im Stadtrat zur Verabschiedung anstehende Erklärung ergänzt jene aus dem Kreistag.