| 00:00 Uhr

Spektakuläre Brände hielten Merzigs Feuerwehr in Atem Merzig dankt seinen treuen Feuerwehrleuten

Im August brannte dieses Bauhoffahrzeug. Foto: nka
Im August brannte dieses Bauhoffahrzeug. Foto: nka FOTO: nka
Merzig. Wichtiger Bestandteil der Jahresdienstbesprechungen der Feuerwehr Merzig sind die Ehrungen langjähriger Mitglieder. „Erstmalig werden dieses Mal auch Frauen geehrt“, betonte Kreisbrandinspektor Martin Schnur, der die Ehrungen vornahm. Michael Rauch

Die Freiwillige Feuerwehr Merzig hat auch im Jahr 2014 wiederum viel für den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz in der Kreisstadt getan", so lauteten die einleitenden Worte von Ralf Bernady, Wehrführer der Kreisstadt Merzig , bei der traditionellen Jahresdienstbesprechung. Er bezog sich dabei auf den hohen Ausbildungsstand, der durch Engagement und kontinuierliche Arbeit der Mitglieder, in den Löschbezirken erreicht wird. Die Jahresdienstbesprechung ist die Veranstaltung, in der bilanziert wird. Vergleiche gegenüber den Vorjahren gezogen werden sowie Entwicklungen bei Personal, Ausbildung und Einsätze aufgezeigt werden. Zahlreiche Gäste aus Politik und Feuerwehrwesen konnten an diesem Abend von den Verantwortlichen begrüßt werden. So waren fast alle Ortsvorsteher aus den jeweiligen Löschbezirken anwesend und zeigten damit, dass sie die Arbeit der Feuerwehrleute wertschätzen.

Letztlich sind es die Zahlen, die immer wieder beeindrucken und deutlich machen, wie wichtig eine gut ausgebildete Feuerwehr für ein Gemeinwesen ist. "Den Stand der guten Ausbildung konnte und musste die Wehr bei 274 Alarmierungen beweisen", resümierte Bernady. Zudem machte er deutlich, dass sich die Löschbezirke bei insgesamt 100 Einsätzen gegenseitig unterstützt haben. Insgesamt seien 3376 Stunden hierfür aufgewendet worden. "Insgesamt wurden 46 998 Stunden in den Löschbezirken verrichtet."

Leicht abgenommen habe die Zahl der Aktiven. 488 gegenüber 499 im Jahr 2013. Aus der Jugendfeuerwehr konnten 17 Mitglieder übernommen werden. Die immer noch bei 210 liege und somit nach Auffassung von Bernady, stabil bleibe. Die Altersabteilung verfüge noch über 157 Feuerwehrleute und somit habe die Feuerwehr insgesamt 855 Mitglieder.

Insgesamt machten die Zahlen Mut für die Zukunft. Hinter diesen Zahlen verbergen sich aber auch harte Arbeit und Fleiß. Deshalb bedankte sich der Wehrführer bei seinen Mitstreitern. Hier vor allem bei den seinem Stellvertreter Markus Glesius, den Stadtjugendbeauftragten Markus Tritz, Anna Lucks und Christian Leick, den Löschbezirksführern und ihren Stellvertretern. Dank kam auch von Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld . Doch mischten sich auch nachdenkliche Worte in die Ausführungen des Stadtoberhauptes. "Sorgen bereitet mir der Umstand, dass in den letzten Wochen Führungspositionen erstmals auch in Merzig nicht besetzt werden konnten", so Hoffeld.

Deshalb sei es wichtig, sich in den Löschbezirken Gedanken darüber zu machen, geeignetes Personal an die Landesfeuerwehrschule zu entsenden. "Es ist nun mal so, dass nach den geltenden Vorschriften bestimmte Mindestvoraussetzungen für die Wahl zum Löschbezirksführer oder seinem Stellvertreter erfüllt sein müssen", richtete Hoffeld mahnende Wort an die Verantwortlichen. Zudem bereite Hoffeld die finanzielle Situation des Landes, der Landkreis und der Kommunen Sorgen. "Der Handlungsspielraum wird immer enger." Das treffe natürlich auch auf die Stadt Merzig zu. Deshalb seien hier nach Auffassung Hoffelds, innovative Ideen und Gedanken gefragt. Der Stadtjugendbeauftragte, Markus Tritz, hielt den Jahresbericht 2014 für die Jugendlichen in der Feuerwehr. Demnach hätten sich die Jungfeuerwehrleute an zahlreichen Aktionen beteiligt. Als Beispiel nannte Tritz hier die Beteiligung am Nikolausmarkt am Merziger Kirchplatz und am Kreisfeuerwehrtag in Brotdorf . Hier hätten insgesamt 358 Jugendliche in 36 Gruppen aus 31 Löschbezirken teilgenommen. Diese Aktivitäten im Jugendbereich sind nach Auffassung von Tritz notwendig, damit neue Mitglieder hinzugewonnen werden können und langfristig die Aktivenwehr funktionsfähig gehalten werden kann. "Daneben ist es aber auch nötig, für die Feuerwehr aktiv zu werben", stellte Tritz einen Flyer vor, mit dem in den nächsten Monaten geworben werden soll. Die Kampagne heißt: "Und wann kommst du? Gemeinsam sind wir stärker." Darin wird die Arbeit der Wehr vorgestellt, und in ansprechender Sprache werden die Vorzüge einer gut funktionierenden Wehr vorgestellt.

Dies wird auch beim Merziger Kinderfest im Juli passieren. Hier beteiligen sich die Jugendlichen schon seit Jahren. Gezeigt werde hier auf spielerische Art und Weise, was Aufgabe von Feuerwehr sein kann. "Insbesondere das Kistenklettern, wird hier gerne von den Kindern angenommen", berichtet Tritz. Da könnten durchaus schon mal Höhen von fünf Metern erreicht werden. Schließlich bedankte sich Tritz bei allen Verantwortlichen für die tolle Unterstützung im abgelaufenen Jahr. Für 25 Jahre wurden geehrt: Andreas Heintz (Lbz Besseringen ), Eric Horf (Lbz Bietzen), Timo Messerle (Lbz Brotdorf ), Stefan Bechtel (Lbz Hilbringen), Andreas Bell (Lbz Hilbringen), Dieter Folz (Lbz Hilbringen), Frank Horf (Lbz Hilbringen), Timo Kintzinger (Lbz Hilbringen), Andreas Morbe (Lbz Hilbringen), Martin Altenhofen (Lbz Mechern), Patrick Kremer (Lbz Menningen ), Thorsten Bies (Lbz Merchingen), Jens Simon (Lbz Merchingen), Daniel Geidt (Lbz Merzig ), Sven Hero (Lbz Merzig ), Tanja Klein-Dillschneider (Lbz Merzig ), Michael Müller (Lbz Merzig ), Frank Biehl (Lbz Mondorf), Patrik Mann-Conter (Lbz Schwemlingen) Mathias Hurth (Lbz Wellingen), Markus Krone (Lbz Wellingen), Günter Moos (Lbz Wellingen), Alexander Pinter (Lbz Wellingen), Nathalie Siedler (Lbz Wellingen), Bianca Steinhauer (Lbz Wellingen), Robert Steinhauer (Lbz Wellingen).

Für 35 Jahre wurden geehrt: Reiner Junk (Lbz Ballern), Andreas Leinenbach (Lbz Bietzen), Harry Mathias (Lbz Besseringen ), Helmut Messerle (Lbz Brotdorf ), Karl Riplinger (Lbz Fitten), Paul Müller (Lbz Mondorf), Herman Josef Biehl (Lbz Mondorf), Johannes Kerber (LbZ Mondorf), Stefan Dickmann (Lbz Silwingen), Michael Bautz (Lbz Merzig ).

Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Detlef Waigand (Lbz Besseringen ), Alois Minninger (Lbz Brotdorf ), Karl Johannes Maxheim (Lbz Merzig ), Franz Josef Fournier (LbZ Schwemlingen). Für 45 Jahre wurden geehrt: Aloysius Mohr (Lbz Besseringen ), Artur Kremer (Lbz Menningen ), Joachim Bock (Lbz Weiler), Christoph Diwo (Lbz Wellingen).

Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Josef Leipold (Lbz Ballern), Reinhold Heinrich (Lbz Besseringen ), Gerhard Bucholz (Lbz Menningen ), Werner Rehlinger (Lbz Mondorf), Leo Adam (Lbz Schwemlingen), Gerhard Wartenberg (Lbz Schwemlingen), Lutwin Remmel (Lbz Wellingen).

Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Karl Streit (Lbz Fitten), Walter Hoffmann (Lbz Silvingen).

Für 70 Jahre Mitgliedschaft: Paul Conrad (Lbz Ballern), Johann Pirus (Lbz Wellingen).



Spektakulär: der Brand einer Werkstatthalle in der Hochwaldstraße im Juli. Foto: nka
Spektakulär: der Brand einer Werkstatthalle in der Hochwaldstraße im Juli. Foto: nka FOTO: nka
Einsatz in der Stefansbergstraße im November. Foto: rup
Einsatz in der Stefansbergstraße im November. Foto: rup FOTO: rup
Im Dezember brannte es auf dem Gelände der „Eiswölfe“. Foto: rup
Im Dezember brannte es auf dem Gelände der „Eiswölfe“. Foto: rup FOTO: rup
Diese Feuerwehrleute wurden für 35 und 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrung nahm Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld (links) und Kreisbrandinspektor Martin Schnur (rechts) vor. Foto: Michael Rauch
Diese Feuerwehrleute wurden für 35 und 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrung nahm Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld (links) und Kreisbrandinspektor Martin Schnur (rechts) vor. Foto: Michael Rauch FOTO: Michael Rauch
Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld (links) und Kreisbrandmeister Martin Schnur (rechts), ehrten die Feuerwehrleute für 25 Jahre Mitgliedschaft. Foto: Michael Rauch
Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld (links) und Kreisbrandmeister Martin Schnur (rechts), ehrten die Feuerwehrleute für 25 Jahre Mitgliedschaft. Foto: Michael Rauch FOTO: Michael Rauch