1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Merzig: SPD macht sich für sicheres Merzig stark

Merzig : SPD macht sich für sicheres Merzig stark

Der SPD-Stadtverband Merzig fordert ein Sicherheitskonzept für die Innenstadt. „Immer häufiger werden von Seiten der Bürgerinnen und Bürger, aber auch von Gastronomen Beschwerden über die Sicherheit in der Innenstadt in Merzig herangetragen“, heißt es in einer Mitteilung des Stadtverbandes.

„Es häufen sich die Klagen über Belästigungen und abendliche Ruhestörungen durch Betrunkene“, führt Arndt Oehm, Vorsitzender der SPD Merzig, aus. Insbesondere der Innenhof des neuen Rathauses und der Vorplatz des alten Rathauses entwickeln sich nach seinen Angaben immer mehr zu den Orten, an denen sich diese Vorfälle häufen. Oehm: „Anwohner und Gewerbetreibende haben mir bestätigt, dass es zur Regel wird. Bürger sind zunehmend Belästigungen ausgesetzt und meiden die Innenstadt und den Stadtpark. Sicherheit und Ordnung müssen gewährleistet sein. Sie sind Grundlage für ein friedliches Zusammenleben und eine die Voraussetzung für eine gute Weiterentwicklung der Stadt.“

Der SPD-Stadtverband will zunächst am Mittwoch, 25. Juli, um 18 Uhr am Alten Stadthaus mit den betroffenen Bürgern und Geschäftsleuten in Dialog treten und dann die Problematik ausführlich in der nächsten Sitzung des Präventionsbeirates der Stadt Merzig besprechen.

„Ziel ist es, zeitnah geeignete Lösungen zu finden bevor sich diese Zustände verschlimmern. Wir wollen vor Ort mit den Betroffenen ins Gespräch kommen, da es uns überaus wichtig ist, die Belange der Merziger und ihre Vorschläge in ein städtisches Sicherheitskonzept mit einzuarbeiten“, betont Oehm. Nur mit den Bewohnern der Stadt Merzig könne ein tragfähiges Konzept erstellt werden, da diese am stärksten von den Zuständen betroffen seien. Oehm: „Wir wollen, dass die Innenstadt – von der Fußgängerzone bis zum Bahnhof, vom Stadtpark bis zum Fellenbergschlösschen – auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten ein sicherer Bereich ist, in dem sich alle Generationen wohl und sicher fühlen können.“ Deshalb hoffe er gemeinsam mit Manfred Klein (Ortsvorsteher Merzig) und Martina Holzner (SPD, MdL) möglichst viele Bürger am 25. Juli vor dem alten Rathaus anzutreffen.