1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Spatenstichfür Hotelneubau in Merzig: Spatenstich für Investition in die Zukunft

Spatenstichfür Hotelneubau in Merzig : Spatenstich für Investition in die Zukunft

Das Drei-Sterne-Komfort-Hotel mit 85 Zimmern und 140 Betten für Kosten 7,5 Millionen Euro soll bis Frühjahr 2019 fertiggestellt sein.

„In Merzig tut sich was“: Mit diesen Worten hob Bürgermeister Marcus Hoffeld beim Spatenstich zum Drei-Sterne-Komfort-Hotel im Merziger Sport- und Freizeitpark dieses Projektes für die gesamte Region hervor. Den Bau dieses Hotels bezeichnete er als Meilenstein für die weitere positive Entwicklung der Kreisstadt. Der Merziger Verwaltungschef verspricht sich von dem Neubau mit Blick auf die wirtschaftliche, städtebauliche und touristische Zukunft der Stadt einen großen Schritt nach vorne. Dies sagte er beim Spätenstich am Mittwoch.

Beigeordneter Dieter Ernst sprach von einem „wichtigen und ersten Baustein in der Umsetzung des städtischen Saarpark-Konzeptes“. Er äußerte dabei die Hoffnung, dass in naher Zukunft auch die so dringend erforderliche Fußgänger- und Radfahrerbrücke als direkte, schnelle und komfortable Verbindung zur Merziger City geschaffen werden könne.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich erhofft sich weitere wichtige Impulse für den Tourismus in der Region, zumal das neue Hotel das bereits vorhandene vielfältige und attraktive Sport-, Kultur - und Freizeitangebot in optimaler Art und Weise ergänze.

Architektin Daniela Schäfer-Anell stellte die Konzeption des neuen Hotel-Projektes in den Hilbringer Saarwiesen näher vor. Das neue Holiday Inn Express-Hotel, eine bekannte Marke der weltweit auftretenden Intercontintal Hotel Group (IHG), entsteht unweit des Merziger Brauhauses auf einer Fläche von rund 5200 Quadratmetern.

Das hochwertige Drei-Sterne-Komfort-Hotel mit 85 Zimmern und 140 Betten in drei Vollgeschossen in moderner Architektur – Kosten immerhin 7,5 Millionen Euro – soll bis Frühjahr 2019 fertiggestellt sein. Alle Zimmer werden mit WLAN ausgestattet sein. Durch zwei nebeneinanderliegende Aufzüge besteht ein barrierefreier Zugang zu allen Geschossen. Über Verbindungstüren können mehrere der jeweils circa 20 Quadratmeter großen Zimmer zu familienfreundlichen Einheiten verbunden werden.

Im Erdgeschoss ist neben der Rezeption und einem Business-Corner ein Bistro mit Frühstücksraum vorgesehen. Hinsichtlich der Bewirtung ist eine Kooperation mit der örtlichen Gastronomie beabsichtigt. Die Bar des Hotels soll auch für externe Gäste offen stehen.

Zudem sind Tagungsräume in Größen von 26 bis 70 Quadratmeter geplant. Die energetische Konzeption orientiert sich an modernsten Erkenntnissen und berücksichtigt die Nutzung der Erd- und Sonnenenergie. Zudem sind Aufladestationen für E-Bikes und E-Autos sind in unmittelbarer Nähe des Haupteingangs vorgesehen.

Der Baukörper selbst ist so angeordnet, dass die Topographie und die Blickachsen zur Saar hin aufgenommen werden. Eine parkartige Außenraumgestaltung mit Teich, einem Kinderspielplatz und einer Freiterrasse runden nach den Worten der Architektin das architektonische und gestalterische Konzept ab.

Durch den Neubau dieses hochmodernen und attraktiven Hotels können nach den Worten von Bauherr Wolfgang Schäfer, Geschäftsführer der IFA, 25 neue Arbeitsplatze in der Kreisstadt geschaffen werden. Sein Unternehmen, die Gesellschaft für Immobilien mit Sitz in Schillingen, hat in der Vergangenheit bereits mit großem Erfolg ähnliche Hotelprojekte in Saarburg, Losheim und Neunkirchen realisiert.