Sieben Siege auf einen Streich

Der FC Brotdorf steht weiter auf der Pole Position der Verbandsliga. Perl-Besch hat nach zwei Pleiten wieder die Kurve gekriegt und einen Sieg eingefahren. Wahlen bremste Beaumarais mit 3:0 aus. Losheim hechelt dem Feld weiter hinterher.

In der Fußball-Verbandsliga hat der FC Brotdorf mit einem klaren 5:0 über die SG Rehlingen/Fremersdorf seinen siebten Sieg im siebten Spiel errungen und damit weiterhin die Tabellenspitze inne. Nach anfänglich besserem Spiel der Rehlinger Mannschaft drehte Brotdorf nach einer Viertelstunde den Spieß durch einen Treffer von Andrej Rupps nach guter Vorarbeit von Kevin Legros rum. Es war Rupps dritter Treffer innerhalb von einer Woche. Beim 2:1-Sieg in Beaumarais hatte er einen Doppelpack geschafft.

Auch diesmal war sein Treffer wichtig, denn danach bestimmte Brotdorf die Partie. Bis zum Halbzeitpfiff legten Marco Tiator mit einem 25-Meter-Knaller (29. Minute) und Spielertrainer Klaus-Peter Schröder (45.) per Kopf nach einem Eckball nach.

Nach der Pause ging es genauso weiter. In der 54. Minute legte Legros für Dominik Stadtler auf, der das 4:0 erzielte. Weitere zehn Minuten später wurde Stadtler im Strafraum gefoult, Pascal Schuler verwandelte den Elfer zum Endstand. "Unsere Abwehr hat keine gegnerischen Torchancen zugelassen, nach vorne haben wir schwungvoll agiert", zeigte sich Schröder von der Leistung seiner Truppe angetan. In der Tabelle führt Brotdorf mit zwei Punkten Vorsprung auf den TuS Herrensohr, der mit 3:1 gegen den SV Karlsbrunn siegte.

Ein Blitztor nach sechs Minuten durch Jill Seiwert brachte Liga-Neuling SV Wahlen-Niederlosheim gegen den TuS Beaumarais frühzeitig auf die Siegerstraße. Nach dem 2:0 in der 56. Minute durch Christopher Seibel fanden die Gäste besser ins Spiel und hatten zwei Lattentreffer durch Salvatore Lirangi und Philipp Blatton zu verzeichnen. Den dritten Treffer aber setzte wieder die Heimelf. David Schommer traf in der 78. Minute zum 3:0-Endstand. "Trotz langer Verletztenliste gibt es keinen Bruch in unserem Spiel. Jeder rennt und kämpft für den anderen mit", sagt Spielertrainer Nico Portz über das Erfolgsrezept des Aufsteigers. Sogar der berufliche Ausfall von Torjäger Kai Kautenburger (bisher sieben Tore) konnte kompensiert werden.

Auch die SG Perl-Besch feierte einen Sieg - mit 5:2 bei der FSG Schmelz-Limbach. "Die Überzahl in Hälfte zwei hat uns in die Karten gespielt", sagte Heiko Niederweis. Beim Spielstand von 1:1 klärte FSG-Abwehrspieler Fabian Jungmann auf der Torlinie mit der Hand (49.). Rote Karte für ihn und Elfmeter für Perl, den Frederic Britten zum 2:1 verwandelte. Bereits das 1:0 für Perl hatte Britten geschossen (3.). Daniel Repplinger und Andre Steger mit einem Doppelpack sorgten danach für klare Verhältnisse.

Für die Fußballer von Schlusslicht SV Losheim gab es dagegen auch in Schwalbach nichts zu ernten. 0:4 hieß es am Ende. "Fehlendes Selbstvertrauen hindert uns daran, befreit aufzuspielen", nennt Trainer Uwe Feller das Manko.