Sicherheitsberater informiert in Mechern über Schutz vor Straftaten

Mechern : Älteren Menschen Sicherheit geben

Im Vereinshaus in Merchern geht es am Dienstag um die Seniorensicherheit.

Trotz Rückgang der Wohnungseinbrüche im Saarland  ist man in der dunklen Jahreszeit generell zur erhöhten Vorsicht und Wachsamkeit angehalten. „Ein Einbruch dauert oft nur wenige Minuten, erst kürzlich haben sich in unseren Nachbardörfern wieder Einbrüche ereignet“, sagt die Ortsvorsteherin von Mechern, Hedi Groß. Es reicht meist nicht nur die Haustüre tagsüber geschlossen zu halten, sondern auch bei nur kurzer Abwesenheit sollte diese zweimal abgeschlossen sein, weiß Groß. Und es gibt andere Schwachstellen: „Gekippte Fenster sind offene Fenster, und überfüllte Briefkästen und stets geschlossene Rollläden zeigen auf eine längere Abwesenheit. Welche Nachricht ist auf meinem Anrufbeantworter gespeichert? Wo sind die Schwachstellen meines Hauses?“

Auf Fragen wie diese wird am Dienstag, 15. Januar, um 17.30 Uhr im Vereinshaus Mechern in der Brunnenstraße der Merziger Seniorensicherheitsberater Michael Hoffeld einen Vortrag halten und wertvolle Tipps geben, wie Groß mitteilt. Seniorensicherheitsberater arbeiten ehrenamtlich, sind von der Polizei geschult und erhalten stets aktuelle Informationen über Straftaten.

Es geht natürlich auch um Prävention, ergänzt Groß: „Verhalten, mechanische Sicherungsmaßnahmen und die Aktion ‚Wachsamer Nachbar’ sind wirksame Maßnahmen, um sich vor Dieben zu schützen.“ Hoffeld geht auch auf Fragen ein wie:  Wie verhalte ich mich, wenn ich tatsächlich mal betroffen bin. Was hat der „Falsche Polizist“ mit einem Einbruch zu tun?

Diese Veranstaltung ist nach Auskunft der Mecherner Ortsvorsteherin nicht nur für Senioren gedacht, eingeladen sind an diesem Nachmittag alle interessierten Bürger, die sich über Einbruchschutz informieren wollen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Mehr von Saarbrücker Zeitung