Seniorenlotsen bald im Kreis

Die Umsetzung des Landesmodellprojekts "Kommunale Seniorenlotsen" im Landkreis Merzig-Wadern war Thema der Sitzung des Kreisausschusses Ende Januar. Im Mittelpunkt des vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen, Familie aufgelegten Programms stehen drei wesentliche Ziele: Die Selbstbestimmtheit älterer Menschen erhalten, ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen und Prävention fördern. Unter anderem sieht das Programm vor, der Vereinsamung und Isolation der Senioren durch wohnortnahe, ortsspezifische Betreuungsnetzwerke entgegenwirken. Den Seniorenlotsen kommt die Aufgabe zu, den älteren Menschen bereits vor der Pflegebedürftigkeit ein geeignetes Beratungs- und Hilfeangebot zu bieten.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich erklärte, dass das Ministerium für die Umsetzung des Projekts im Jahr 2017 eine halbe Vollzeitstelle sowie eine Aufwandsentschädigung von 2400 Euro pro Kommune fördere. Für den Landkreis Merzig-Wadern ergebe sich eine Gesamtförderung von 44 200 Euro.

Sie betonte, dass das Modell im Kreis Saarlouis schon seit einiger Zeit laufe und dort sehr erfolgreich sei. Da der Caritasverband Saar Hochwald bereits das Projekt "Seniorenpatenschaften" organisiere, werde auch das neue Projekt von der Caritas umgesetzt. CDU-Fraktionsvorsitzender Edmund Kütten sagte: "Es gibt immer mehr ältere Personen in unserer Gesellschaft. Ich finde es sehr gut, dass wir diese halbe Stelle bekommen und diese auch an die Caritas angegliedert wird." Damit würden Doppelstrukturen vermieden werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung