1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Schwesternverband hat noch offene Ausbildungsstellen in der Pflege

Merzig : Schwesternverband sucht Auszubildende in Pflegeberufen

Auf der Suche nach Auszubildenden für Pflegeberufe ist der Saarländische Schwesternverband in Ottweiler, der im Landkreis Merzig-Wadern unter anderem die Betreuungseinrichtung Laurentiushöhe in Schwemlingen betreibt.

„Gerade in Krisenzeiten zeigt sich, wie wichtig die Menschen sind, die die Welt am Laufen halten. Die pflegen, unterstützen und betreuen“, heißt es in einer Mitteilung der Träger-Organisation.

Die Pflege sei „ein krisensicherer Job, in dem man was bewegen und bewirken kann“. Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen und Spaß am Umgang mit alten oder beeinträchtigten Menschen seien dazu gefragt. Der Schwesternverband bildet nach eigener Auskunft in seinen Einrichtungen Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner, Pflegeassistenten sowie Heilerziehungspfleger aus. „Noch sind für das kommende Schuljahr Plätze frei“, heißt es vom Verband. Als bundesweit tätiger Träger betreibt der Schwesternverband in fünf Bundesländern Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen und ambulante Dienste für Senioren sowie Einrichtungen und Dienste für Menschen mit Behinderungen.

Etwa die Hälfte davon ist nach Verbandsangaben im Saarland zu finden. „Das Gute bei einer Ausbildung beim Schwesternverband ist, dass nicht nur die praktische Ausbildung in den Einrichtungen möglich ist, sondern ebenso der Schulunterricht, nämlich in der verbandseigenen Akademie in Neunkirchen“, heißt es in der Mitteilung.

Eine gute Einarbeitung stehe beim Schwesternverband an erster Stelle und auch während der Ausbildung werde den Azubis eine umfängliche Betreuung geboten. Die Einrichtungen garantieren laut Schwesternverband eine dienstfreie Zeit während des Schulblocks „und ermöglichen einen sicheren Arbeitsplatz durch eine garantierte Übernahme bei erfolgreich abgeschlossener Ausbildung“.

Zudem würden nach Abschluss der Ausbildung Fort- und Weiterbildungen gefördert, sodass ein Aufstieg innerhalb des Unternehmens und eine individuelle Karriereplanung möglich sei. Auch ein Wechsel von Einsatzort oder -bereich sei nach Wunsch möglich, erklärt der Verband. Bei Interesse an einer Ausbildung können sich Interessierte direkt an die jeweilige Einrichtung wenden. „Gerne beraten wir aber auch im Vorfeld und beantworten Fragen“, ergänzt der Schwesternverband.

Ansprechpartnerin bei Anfragen ist Sophie Kiefer, Tel. (0 68 24) 90 91 48 oder per Mail an
personal@schwesternverband.de. Mehr Informationen gibt es auch im Internet:

www.ausbildung.schwesternverband.de