| 20:29 Uhr

Schwemlingen
Raketen für feurige Sahneschnittchen und Co

 Die Tollitäten der Karnevalgesellschaft ‑Mir gen os net‑ Schwemlingen, das Prinzenpaar Mara und Marvin, werden vor Sitzungspräsident Michael Mohr in närrischer Runde vorgestellt.
Die Tollitäten der Karnevalgesellschaft ‑Mir gen os net‑ Schwemlingen, das Prinzenpaar Mara und Marvin, werden vor Sitzungspräsident Michael Mohr in närrischer Runde vorgestellt. FOTO: Werner Krewer
Schwemlingen. Beste Laune herrschte am vergangenen Samstag bei der Galakappensitzung des Karnevalvereins Schwemlingen. Von Martin Trappen

Das feucht-fröhliche, närrische Treiben begrüßte Besucher der Schwemlinger Saargauhalle am vergangenen Samstag in Schwemlingen bereits vor den Türen der Halle. Wer erst spät kam und noch einen Parkplatz suchte, hatte es nicht leicht. Die Halle war an diesem Abend restlos ausverkauft.


Anlass war die Galakappensitzung des Karnevalvereins „Mir gen os net“ Schwemlingen. Die großen und kleinen Narren, die von Clown bis Jedi-Ritter alle möglichen Kostüme trugen, waren schon vor Beginn des eigentlichen Programms der Sitzung bestens gelaunt.

Aber richtig los ging es erst, als der Elferrat auf die Bühne trat und den Narrenreigen eröffnete. Nach dem pompösen Einmarsch der Garden, dem Elferrat und des Prinzenpaars folgte die Eröffnung der Sitzung durch Sitzungspräsident Michael Mohr, der auch durch das restliche Programm führte. Mit einem tosenden, dreifachen „Mir gen os net“ wurde der Abend offiziell eingeläutet.



Nach der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten ergriff das Prinzenpaar, Mara I. und Marvin I., das Wort. Prinz Marvin stammt aus Besseringen, von der anderen Saarseite, was die Schwemlinger Narren nicht müde wurden, zu betonen. Doch auf so einer Kappensitzung muss auch eine Tollität einmal einstecken. Und beim folgenden Schunkler stellten die Narren unter Beweis, dass jeder an diesem Abend nur Frohsinn verbreiten wollte.

Das Schauprogramm des Abends startete mit einer Aufführung der Minigarden des Schwemlinger Karnevalvereins. Frostig war dem Pub-likum bei dem „Frozen“ überschriebenen Tanz allerdings überhaupt nicht zumute, im Gegenteil. Die Kleinsten heizten den versammelten Närrinnen und Narren in der herrlich geschmückten Saargauhalle gleich zu Beginn ordentlich ein. Doch auch die älteren Tänzerinnen bekamen ihren Moment im Rampenlicht:

Sowohl die Garden 1, 2 und 3 als auch die Tanzmariechen hatten ausreichend Gelegenheit, ihr Talent auf der Bühne unter Beweis zu stellen.

Aber wer meint, das wäre es in Sachen Tanz schon gewesen, irrt. So legten Robin Wallrich und Jürgen Wirth unter dem Titel „Dance Evolution“ eine flotte Sohle aufs Parkett.

Bei einem weiteren Schautanz gaben die aktiven Tänzerinnen des Vereins den „Tanz der Amazonen“ zum Besten und die Ü-30-Gruppe des Schwemlinger Karnevalvereins, die „Sahneschnittchen“, traten als „feurige Spanierinnen“ auf.

Ganz zum Schluss kamen auch die Männer zum Zug: Die Traumtänzer sorgten unter dem Motto „Bauer sucht Frau“ verkleidet als Bauern und Bäuerinnen für Unterhaltung unter den Narren.

Natürlich wurden auch die Lachmuskeln der Besucher kräftig strapaziert. Dafür sorgten verschiedene Akteure mit ihren Büttenreden, teils alleine, teils zu zweit auf der Bühne. Tatjana Wallrich, Julia Geier, Nicole Michalski und Otto sorgten dafür, dass in der Saargauhalle kein Auge trocken blieb. Strahlend nahmen sie den frenetischen Beifall entgegen. Ebenfalls lustig ging es bei zwei Sketchen zu, die die Männer und Frauen des Vereins aufführten.

Bis zum Schluss der Sitzung ebbte die gute Stimmung im Saal nicht ab – ganz im Gegenteil. Unzählige Raketen wurden für die Mitwirkenden abgeschossen.

Ausgelassen hakten sich die Gäste unter, schunkelten, sangen, lachten, tanzten und ließen die Fastnacht hochleben.

Am Ende konnte man den Karnevalisten ansehen, dass sie die nächste Sitzung kaum erwarten können. Und die kommt bestimmt.