Schullauf: Schullaufmeisterschaft mit neuem Rekord

Schullauf : Schullaufmeisterschaft mit neuem Rekord

Ansturm wie noch nie: 5445 Mädchen und Jungen gehen am Freitag in Merzig an den Start.

Gigantisches Spektakel, einzigartige Veranstaltung für den Nachwuchs, grenzenloser Laufsport-Wahnsinn: Mit Superlativen kennen sich die Organisatoren der saarländischen Schullaufmeisterschaften aus. Die Begeisterungswelle für die bundesweit größte Schulsportveranstaltung ihrer Art wächst mit jedem Jahr. Zuletzt erreichte sie Tsunami-Größe – und die Meldezahlen für die am Freitag in Merzig steigende Neuauflage brechen alle Rekorde: 5445 Grundschüler, Gemeinschaftsschüler und Gymnasiasten aus dem ganzen Saarland reisen mit ihren Lehrern und Betreuern in die Kreisstadt und werden dort ab 10.30 Uhr die Muskeln glühen lassen.

Bei der 19. Aufführung der Mammut-Veranstaltung stehen 13 Läufe auf dem Plan. Mädchen und Jungen aus rund 140 Schulen werden im Stadtpark bunte Pavillons, Zelte oder Schirme aufschlagen und dort nach Landkreisen unterteilt den Starts in ihren Altersklassen entgegenfiebern.

Noch nie joggten oder sprinteten so viele Kids der Jahrgänge 2003 bis 2009 über die 2,1 Kilometer lange „Piste“. Der Rekord aus dem Vorjahr wurde noch einmal um 240 Teilnehmer getoppt. Damit dringen die Wettläufe in Dimensionen vor, die selbst Chef-Organisator Werner Klein schwitzen lassen. „Ich hätte nach Meldeschluss noch 50 weitere Meldungen annehmen können, aber irgendwann muss auch mal Schluss sein – Wahnsinn“, sagt der Stabsstellenleiter Sport vom federführenden Landkreis Merzig-Wadern.

Mit 565 Teilnehmerinnen ist der Auftaktlauf des Jahrgangs 2009 die größte Konkurrenz bei den Mädels. Nur die gleichaltrigen Jungs toppen dies später noch mit 648 Startern in Lauf vier (11.30 Uhr). Nach dem Start wartet ein 2,1 langer Rundkurs, der durch die Stadt, über den Leinpfad, durch den Park und wieder zurück zu dem mit Zuschauermassen umsäumten Ziel-Korridor an der Stadthalle führt.

Die Wartezeiten überbrücken die Kids übrigens im Stadtpark, wo eine Soccer-Arena, eine Hüpfburg und auch ein Skater-Parcours für Kurzweile sorgen. „So wollen wir den Event-Charakter noch hervorheben. Alles ist bereit für den großen Tag“, sagt Werner Klein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung