| 20:16 Uhr

Merzig
Schüler brillieren mit logischem Denken

Die Schüler des Peter-Wust-Gymnasiums Merzig bei der Ehrung des Informatik-Biber-Wettbewerbs.
Die Schüler des Peter-Wust-Gymnasiums Merzig bei der Ehrung des Informatik-Biber-Wettbewerbs. FOTO: PWG Merzig
Merzig. Merziger Peter-Wust-Gymnasiasten konnten beim Wettbewerb Informatik-Biber 2017 mit ihrem Wissen überzeugen.

Die Schüler des Merziger Peter-Wust-Gymnasiums (PWG) waren erfolgreich beim Informatik-Biber 2017 dabei und stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben. Insgesamt 341 241 Teilnehmer gab es bei dem größten Informatikwettbewerb Deutschlands, wovon ganze 761 Teilnehmer dem PWG angehörten. Damit zählt das PWG bundesweit zu den 23 Schulen mit den höchsten Teilnahmezahlen aller rund 1 900 mitwirkenden Bildungseinrichtungen. Auf Landesebene ist das PWG sogar die teilnehmerstärkste Schule.


Dafür wurde die Schule von dem Veranstalter, den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF), ausgezeichnet. „Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern“, sagte BWINF-Geschäftsführer Wolfgang Pohl.

Der Informatik-Biber ist die Einstiegsstufe der BWINF. Der Wettbewerb ist die deutsche Beteiligung am „Bebras International Challenge on Informatics and Computational Thinking“, der 2004 in Litauen gestartet wurde. Träger von BWINF und damit auch des Informatik-Bibers sind die Gesellschaft für Informatik (GI), der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik. Gefördert wird der BWINF vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

„Das was die Schüler begeistert, ist die Knobelei am Computer, jedoch handelt es sich um informatische Grundüberlegungen“, sagten die Veranstalter. Bei dem Online-Contest müssen sich die Schüler mit Fragen rund um das Sicherheitssystem eines Museums bis hin zur Lichtkunst eines Hochhauses beschäftigen. Der Informatik-Biber wecke dabei nicht nur das Interesse am Fach, sondern sei für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen. Besondere Talente können entdeckt und früh gefördert werden“, betont der BWINF-Geschäftsführer.

Der stellvertretende Schulleiter Andreas Brust zeichnete abschließend die erfolgreichsten Teilnehmer der Schule aus: 13 Teilnehmer lösten alle Aufgaben und erhielten den ersten Preis. Außerdem erreichten 19 weitere Teilnehmer den zweiten Preis.