1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Saisonende bei den Natur- und Freizeitfreunden Fitten

Fitten : Eine Oase für Menschen und Ziegen

In Fitten kümmert sich ein neuer Verein darum, im Areal Zum Rotenberg ein naturnahes Naherholungsgebiet zu schaffen.

Seit Sommer dieses Jahres arbeiten die Naturfreunde Fitten am Leaderprojekt Naherholungsgebiet Zum Rotenberg Fitten. Fast jedes Wochenende und auch an vielen Werktagen waren die 15 Mitglieder des Vereins ehrenamtlich bei Rodungs-, Erd-, Betonarbeiten und bei der Betreuung der vereinseigenen Ziegen auf dem Fitter „Steinbruch“ tätig. Rund 1000 Stunden waren die Naturfreunde am und um den Rotenberg für dieses gemeinnützige Projekt aktiv.

Nachdem viele Arbeiten witterungsbedingt eingestellt wurden, hatten die Natur- und Freizeitfreunde Fitten wie sie selbst berichten gemeinsam mit dem Ortsvorsteher Matthias Görgen zum ersten Saisonabschluss eingeladen. Mehr als 30 Personen waren dieser Einladung gefolgt und Jörg Groß, der Vorsitzende des Vereins, konnte als Ehrengäste die Landrätin Daniela Schlegel, den Landtagsabgeordneten Frank Wagner, die Beigeordnete der Stadt Merzig, Rosi Gruhn, und die Mitglieder des Fitter Ortsrates begrüßen. Er informierte über das Leader-Projekt und die Arbeit des Vereins. Wie Groß erläuterte, seien die beiden in dem Gelände befindlichen Weiher trockengelegt und ausgebaggert worden, hernach seien die ersten Abdichtungen vorgenommen worden.

Ortsvorsteher Matthias Görgen, zugleich stellvertretender Vorsitzender der Naturfreunde, ging in seinem Grußwort auf die Arbeitsverteilung innerhalb des Vereines ein. Er bedankte sich bei den Mitgliedern, insbesondere bei den Personen, die wichtige Aufgaben im Verein übernommen haben. Besonders erwähnt wurden Ziegenwart Ferdi Schmitt, Baumwart Thorsten Pathen und die „Rentnergang“.

Auf dem Gelände standen einmal 18 Obstbäume. Die Naturfreunde haben sich zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr zwei Hochstammbäume neu zu pflanzen. Die beiden Mirabellenbäume „Nancy“ (Streuobstbaum des Jahres 2018) wurden von der Baumschule Leick kostenlos zur Verfügung gestellt. Landrätin Schlegel-Friedrich wurde bei der Baumpflanzaktion im rutschigen Hang durch Rosi Gruhn und Frank Wagner tatkräftig unterstützt.

Beim anschließenden Sektumtrunk vor der neuen rustikalen Eichen-Sitzgruppe, die Hermann Dibos, der Fitter Motorsägenkünstler, erst vor wenigen Tagen fertiggestellt hatte, bedankte sich Daniela Schlegel bei den Natur- und Freizeitfreunden. Bereits vor einem halben Jahr, zu Beginn des Projektes, war sie vor Ort und zeigte sich begeistert, was bisher alles dort „geschafft“ wurde. Als Leiterin der Kreisverwaltung ist Schlegel-Friedrich federführend für Leaderprojekte im Landkreis zuständig. Sie berichtete von den hohen Anforderungen, die das EU-Förderprogramm Leader an die Vereine stellt. Leider würden nicht alle Vereine durchhalten, bei den Fitter Naturfreunden habe sie in dieser Hinsicht aber überhaupt keine Bedenken.

Als Stellvertreterin des Bürgermeisters bedankte sich Rosi Gruhn im Namen der Stadt Merzig. Sie war bisher noch nie auf dem Steinbruch in Fitten, bekannte sie, und zeigte sich sehr angetan, von der Weiher-anlage und der Streuobstwiese, die der Verein jetzt pflegt. Außerdem könne sie sich sehr gut vorstellen, dass das Naherholungsgebiet Fitten Teil eines neuen Wanderweges wird. Besonders lobend äußerte sie sich über das Engagement von Ortsvorsteher Matthias Görgen. Er motiviere die Bürger mitzumachen und kämpfe mit entsprechendem Biss bei der Stadtverwaltung für dieses Projekt.

Auf dem Rückweg zur Ortsmitte wurde noch einmal ein Stopp am Winterquartier der vereinseigenen Ziegen eingelegt. Nach dem obligatorischen Mirabellenschnaps durften Gäste und Vereinsvorstand Ramboo, den jungen Ziegenbock, und seine acht „Mädels“ füttern. Im Gehege der „vierbeinigen Öko-Rasenmäher“ gab es dann sehr erheiternde Begegnungen mit den Tieren. Die Ziegen, die der Verein gleich nach der Gründung vor gut einem Jahr angeschafft hat, halten das Gestrüpp auf dem zirka 7000 Quadratmeter großen Gelände in Schach.

In der mittelalterlichen Taverne der Vereinsmitglieder Heike Donate und Meinhard Fritzer fand dann der gemütliche Teil der Aktion statt. Landtagsabgeordneter Frank Wagner, der in Fitten wohnt und schon deshalb eine besondere Beziehung zum künftigen Naherholungsgebiet Roter Berg hat, bedanke sich bei allen Helfern des Projektes. Er sei der Auffassung, dass der noch junge Verein mit seinen Aktivitäten eine wichtige Aufgabe übernehme, um insbesondere Kindern und Jugendlichen die Natur wieder näher zu bringen. Weil die finanzielle Förderung durch Leader nicht alle Kosten abdecke, wolle er den Verein finanziell unterstützen und Mitglied bei den Fitter Naturfreunden werden.

Bei Schwenkbraten und diversen Getränken freuten sich Mitglieder und Gäste der Naturfreunde Fitten über ein gelungenes erstes Jahr und planten schon die nächsten Arbeiten. Für 2019 stehen weitere Abdichtungen der Weiher und der Bau einer Schutzhütte an. Außerdem war man sich einig, dass die Zuwegung noch einmal verbessert werden muss.