| 19:14 Uhr

Saarländische Rallyemeisterschaft: Keiner ist schneller als Rainer

Rainer Noller
Rainer Noller
Merzig. Für Rainer Noller wurde das Finale der saarländischen Rallye-Meisterschaft zur Triumphfahrt. Der Schwabe distanzierte bei der Saarland-Rallye die Gegner und krönte sich zum dritten und vorerst letzten Mal zum Meister. David Benedyczuk

Die Bedingungen bei der ADAC Saarland-Rallye verlangten den Piloten alles ab. Regen machte die ohnehin schon anspruchsvollen Wertungsprüfungen rund um Merzig noch diffiziler. Und so erlebte das Saisonfinale der saarländischen Rallye-Meisterschaft am Samstag vor einer Woche die eine oder andere Rutschpartie. Auch der alte und neue Champion pustete nach dem heißen Ritt kräftig durch: "Das war die schwierigste Rallye der Saison. Ich bin froh, dass ich die Erfahrung habe, das Auto heil durchzubringen", sagte Rainer Noller, nachdem er abends mit geballter Faust im Ziel an der Merziger Stadthalle eingetroffen war.

Zuvor hatte sich der 44-Jährige mit einer souveränen Vorstellung im Mitsubishi Evo 9 zum dritten Mal in Folge zum Saarlandmeister gekrönt. Der Schwabe und sein Co-Pilot Stefan Kopczyk ließen sich auf den sieben Wertungsprüfungen (WP) auch von den widrigen Wetter-Bedingungen nicht beirren und feierten ihren fünften Sieg im siebten Saison-Lauf. Nach WP 5 lag das Duo schon fast 30 Sekunden vor Dauerrivale Jörg Broschart (Schiffweiler), für den die Rallye hinter dem starken Marpinger Steven Gisch (beide ebenfalls Mitsubishi Evo 9) auf Rang drei endete.

Auf einen Erfolg in Merzig hatte auch Broschart spekuliert. Doch für ihn war es ein gebrauchter Tag: "Das war die schlechteste Rallye, die ich je gefahren bin", ärgerte sich der Schiffweiler: "Ich hatte drei böse Fahrfehler drin, die uns gut 40 Sekunden gekostet haben. Das ist zu viel."

Auch die Saison beendete Broschart mit 93 Punkten als Dritter. Rang zwei ging mit 94,22 Zählern an den Heusweiler Kai Stumpf, der in Merzig Zehnter wurde und dessen Co-Pilot Martin Brack (Landsweiler) den Titel in der Beifahrer-Wertung gewann. Bei den Fahrern aber setzte sich erneut Noller durch - zum wohl letzten Mal, wie er bekanntgab: "Ich habe schon vorher gesagt, dass ich im Falle des dritten Titels nicht mehr in der saarländischen Meisterschaft starte, sondern mich auf andere Rallyes konzentriere", verriet der Mitsubishi-Pilot, versprach aber, er werde für vereinzelte Rallyes ins Saarland zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren