| 16:55 Uhr

Runter von der Couch und rein ins Vergnügen

Klaus Doldinger's Passport wird im Rahmen der Neunkircher Nächte 2016 am 3. Oktober, dem Feiertag, in der Neuen Gebläsehalle zu Gast sein. Foto: Peter Hönnemann
Klaus Doldinger's Passport wird im Rahmen der Neunkircher Nächte 2016 am 3. Oktober, dem Feiertag, in der Neuen Gebläsehalle zu Gast sein. Foto: Peter Hönnemann FOTO: Peter Hönnemann
Merzig. Der Sommer geht, die Kulturgesellschaft kommt. Was natürlich so nicht stimmt, schließlich war sie auch im Sommer nicht weg, die Neunkircher Kulturgesellschaft. Aber im Herbst ist nun mal die Hochzeit der Kultur. Die Menschen wollen nicht mehr schwenken, sondern schwelgen. In Musik, Bildern und Worten. Und von denen haben Uwe Wagner und sein Team jede Menge parat. Übersichtlich und prägnant präsentiert in der neuen "halbzeit", dem Kulturprogramm für Neunkirchen in der Neuen Gebläsehalle und der Stummschen Reithalle. "Neben unserer Vielseitigkeit ist das eine unserer Stärken, dass wir beide Hallen bespielen können." Nicht nur der Geschäftsführer der Kulturgesellschaft fände es schade, wenn das nicht genutzt würde. Bietet doch die Stummsche Reithalle eine Alternative, die zum Beispiel Indie/Rockbands wie Listener (6. September), Power-Metaller wie Nemesis (17. September) oder das Neunkircher Künstler-Ehepaar Weinert (23. September) sehr zu schätzen wissen. Immer öfter folgt aber auch einem Gastspiel in der Reithalle im nächsten oder übernächsten Jahr ein Auftritt bei der großen Schwester, der Gebläsehalle. So wie etwa Moya Brennan, die Anfang 2017 mit ihrer Harfe kommt oder Matthias Stockinger's "Face to Face" (10. Dezember), der vor zwei Jahren in der Reithalle ausverkauft gewesen sei, erinnert sich Pressemann Jürgen Mayer. Heike Jungmann

Der Sommer geht, die Kulturgesellschaft kommt. Was natürlich so nicht stimmt, schließlich war sie auch im Sommer nicht weg, die Neunkircher Kulturgesellschaft. Aber im Herbst ist nun mal die Hochzeit der Kultur. Die Menschen wollen nicht mehr schwenken, sondern schwelgen. In Musik, Bildern und Worten. Und von denen haben Uwe Wagner und sein Team jede Menge parat. Übersichtlich und prägnant präsentiert in der neuen "halbzeit", dem Kulturprogramm für Neunkirchen in der Neuen Gebläsehalle und der Stummschen Reithalle. "Neben unserer Vielseitigkeit ist das eine unserer Stärken, dass wir beide Hallen bespielen können." Nicht nur der Geschäftsführer der Kulturgesellschaft fände es schade, wenn das nicht genutzt würde. Bietet doch die Stummsche Reithalle eine Alternative, die zum Beispiel Indie/Rockbands wie Listener (6. September), Power-Metaller wie Nemesis (17. September) oder das Neunkircher Künstler-Ehepaar Weinert (23. September) sehr zu schätzen wissen. Immer öfter folgt aber auch einem Gastspiel in der Reithalle im nächsten oder übernächsten Jahr ein Auftritt bei der großen Schwester, der Gebläsehalle. So wie etwa Moya Brennan, die Anfang 2017 mit ihrer Harfe kommt oder Matthias Stockinger's "Face to Face" (10. Dezember), der vor zwei Jahren in der Reithalle ausverkauft gewesen sei, erinnert sich Pressemann Jürgen Mayer.


Ein weiteres Beispiel: Olaf Schubert. Lange vor der heute-Show brachte er die Stummsche Reithalle zum Beben. Die Neue Gebläsehalle wiederum ist zwar nach Wagners Worten "gut am Markt", aber nach drei Jahren sei man in der Branche immer noch am Anfang. Immer wieder muss man sich bei den Besuchern in Erinnerung rufen, ob das nun in Saarbrücken, St. Wendel oder Heidelberg ist. Das versucht man übrigens in allen Altersklassen, ob nun mit Saarknappenchor (23. Oktober), Albert Hammond (6. November) oder den Acts für junge Leute, denen buchstäblich die Mitte der "halbzeit" gewidmet ist. Sie liegen ihm besonders am Herzen, die Kulturhighlights für die junge Generation. "Wir haben allein 15 Veranstaltungen, die für Jüngere interessant und nicht zu teuer sind", sagt Uwe Wagner.

Auf was er sich am meisten freut in der nächsten Zeit? "Neugierig" sei er auf Eliza Day (19. November), und weil er ein Faible für A-Capella-Musik hat, freut er sich besonders auf "die feisten" (10. November). Interessant dürfte sicher auch "Der ganz offene Brief" sein, den Schauspieler Johann von Bülow am 22. November auf der Bühne zum Besten gibt. Als Neffe von Vicco von Bülow alias Loriot hat dieser eine ganz besondere Beziehung zu den kürzlich als Buch veröffentlichten Briefen.



Zum Thema:

Auf einen Blick Halbzeit: Von "Stumm.Das Musical" bis Roberto Capitoni, vom 26. August bis zum 17. Dezember reichen die Veranstaltungen, die die Neunkircher Kulturgesellschaft in ihrer zweiten "Halbzeit" für 2016 bietet. Das Programmheft mit ausführlichen Beschreibungen, Ticketpreisen und Vorverkauf liegt ab sofort auf der Geschäftsstelle der Kulturgesellschaft, im Rathaus und in zahlreichen Geschäften im Kreis Neunkirchen aus. Außerdem unter nk-halbzeit.de

Die Liedermacherin Gwennyn singt vor allem in ihrer Muttersprache Bretonisch. Mit ihrem neuen Album gastiert sie am 27. Oktober in der Stummschen Reithalle. Foto: Gwennyn
Die Liedermacherin Gwennyn singt vor allem in ihrer Muttersprache Bretonisch. Mit ihrem neuen Album gastiert sie am 27. Oktober in der Stummschen Reithalle. Foto: Gwennyn FOTO: Gwennyn
Mit viel Leidenschaft setzt sich der „Ausbilder Schmidt“ am 21. Oktober in der Stummschen Reithalle für den Weltfrieden ein. Foto: Manfred Wegner
Mit viel Leidenschaft setzt sich der „Ausbilder Schmidt“ am 21. Oktober in der Stummschen Reithalle für den Weltfrieden ein. Foto: Manfred Wegner FOTO: Manfred Wegner
Mit dem Kabarettpreis Stuttgarter Besen ausgezeichnet und am 30. September auf der Bühne der Neuen Gebläsehalle: Dave Davis. Foto: Dave Davis
Mit dem Kabarettpreis Stuttgarter Besen ausgezeichnet und am 30. September auf der Bühne der Neuen Gebläsehalle: Dave Davis. Foto: Dave Davis FOTO: Dave Davis
Am 6. Oktober kommt das Trio Elaiza um die Schiffweiler Frontfrau Elzbieta „Ela“ Steinmetz nach Neunkirchen in die Neue Gebläsehalle. Foto: Elaiza Cover Final
Am 6. Oktober kommt das Trio Elaiza um die Schiffweiler Frontfrau Elzbieta „Ela“ Steinmetz nach Neunkirchen in die Neue Gebläsehalle. Foto: Elaiza Cover Final FOTO: Elaiza Cover Final
Sie versprechen, jedes Publikum zu rocken: Mandowar. Wer es erleben will, hat dazu am 28. Oktober in der Stummschen Reithalle Gelegenheit. Foto: Mandowar
Sie versprechen, jedes Publikum zu rocken: Mandowar. Wer es erleben will, hat dazu am 28. Oktober in der Stummschen Reithalle Gelegenheit. Foto: Mandowar FOTO: Mandowar
Erstmals mit seinem Weihnachtsprogramm sind German Brass in der Neuen Gebläsehalle zu hören, und zwar am 16. Dezember. Foto: German Brass
Erstmals mit seinem Weihnachtsprogramm sind German Brass in der Neuen Gebläsehalle zu hören, und zwar am 16. Dezember. Foto: German Brass FOTO: German Brass
Die Faszination Tibet und seine fröhlichen Menschen stehen am 4. Dezember im Mittelpunkt einer Multivisionshow in der Stummschen Reithalle. Foto: Andreas Huber
Die Faszination Tibet und seine fröhlichen Menschen stehen am 4. Dezember im Mittelpunkt einer Multivisionshow in der Stummschen Reithalle. Foto: Andreas Huber FOTO: Andreas Huber