| 19:14 Uhr

Rückkehr mit abgespeckter Version

Auslaufmodell? 2013 machten sich noch 180 Starter auf die Marathon-Distanz, beim vorerst letzten Lauf 2014 noch 150. Dieses Jahr lag die Zahl der Meldungen nur noch bei 15, weshalb sich Veranstalter Tri Sport Saar Hochwald zur Absage entschloss. Foto: Jenal
Auslaufmodell? 2013 machten sich noch 180 Starter auf die Marathon-Distanz, beim vorerst letzten Lauf 2014 noch 150. Dieses Jahr lag die Zahl der Meldungen nur noch bei 15, weshalb sich Veranstalter Tri Sport Saar Hochwald zur Absage entschloss. Foto: Jenal FOTO: Jenal
Merzig. Das Comeback des Saarschleife-Marathons fällt ins Wasser. Veranstalter Tri-Sport Saar Hochwald hat das Stelldichein über die Distanz von 42,195 Kilometern abgesagt. Nur 15 Starter hatten sich angemeldet. Am 4. September wird es somit nur den Halbmarathon geben. David Benedyczuk

Am übernächsten Sonntag sollte es zur großen Rückkehr kommen. Nach der Absage des Saarschleife-Marathons im Vorjahr, als sich Veranstalter Tri-Sport Saar Hochwald auf die Premiere des Merziger City-Triathlons konzentriert hatte, war eigentlich für den 4. September die nächste, insgesamt 18. Auflage der Traditionsveranstaltung geplant. Doch was nun davon übrig bleibt, ist lediglich eine abgespeckte Version. Der klassische Marathon über die Distanz von 42,195 Kilometern ist abgesagt worden. Grund ist der geringe Zuspruch im Vorfeld. "Wir haben vor knapp einer Woche beschlossen, den Marathon abzusagen. Wir hatten bis zu diesem Zeitpunkt gerade mal 15 Anmeldungen, während wir vorher zumindest 130 hatten", erklärt Michael Leick, der Vorsitzende von Tri-Sport. "Klar hätten wir den Lauf auch so durchführen können. Aber wir wollten die Leute nicht fast alleine laufen lassen. Wir sind von dieser Entwicklung selbst überrascht und irgendwo ratlos", ergänzt Leick.


Und so wird einzig die Halbmarathon-Distanz über 21,1 Kilometer auf dem Programm stehen. Dafür hatten sich bis gestern 129 Läufer angemeldet. "Optimistisch betrachtet, können wir beim Halbmarathon mit etwa 300 Läufern rechnen. Es gab in der Vergangenheit auch schon mal über 500 Voranmeldungen, aber es ist nun mal so, dass vor gut zwei Wochen ja bereits ein Halbmarathon in Merzig über fast den gleichen Streckenverlauf stattgefunden hat", blickt Leick durchaus verärgert auf die Konkurrenzveranstaltung "SaarschleifenLand-Lauf", die am 7. August zum zweiten Mal über die Bühne ging. Ausrichter war der Merziger Sport- & Freizeitverein, der im März 2015 von einigen ehemaligen Tri-Sport-Mitgliedern um die Ex-Vorsitzende Silvia Schamper gegründet worden war, weil ihnen seinerzeit die beschlossene Absage des Saarschleife-Marathons sauer aufstieß. Beim "SaarschleifenLand-Lauf" hatten (inklusive Schüler-, 15-Kilometer- und Fünf-Kilometer-Lauf) 377 Teilnehmer das Ziel erreicht. Leick glaubt nicht, dass der eigene Halbmarathon diese Starterzahl erreichen wird, dennoch betont er: "Wir werden die Veranstaltung durchziehen, und es wird auch ein schönes Ereignis werden." Danach allerdings müsse man sich zusammensetzen. "Grundsätzlich ist der Saarschleife-Marathon ein Lauf mit Tradition. Die jetzige Konstellation ist aber unglücklich. Ich war ohnehin überrascht, dass das durch den Saarländischen Leichtathletik-Bund so genehmigt wurde. Dass kurz nacheinander zwei solcher Läufe stattfinden, finde ich nicht in Ordnung", sagt Leick. Er werde deshalb das Gespräch mit der Stadt, den Verantwortlichen und gegebenenfalls mit dem anderen Verein suchen: "So kann es jedenfalls nicht weitergehen."

Anders als in der Vergangenheit, als der Start des Halbmarathons in Saarhölzbach erfolgte und die Läufer vorher mit dem Bus dorthin gebracht wurden, nehmen die Teilnehmer das Rennen dieses Jahr um 10.15 Uhr vom Start- und Zielbereich an der Merziger Stadthalle in Angriff. Von dort geht es auf dem Leinpfad zum Wendepunkt hinter der Saarschleife. Leick sagt: "Ich glaube nicht, dass die alte Strecke von Saarhölzbach aus attraktiver war. Die neue ist eher besser." Mit Blick auf ein mögliches Comeback der Langdistanz glaubt er: "Ich bin fast sicher, dass es wieder einen Marathon geben wird - wenn man sich einig wird."