Rückkehr des verlorenen Sohnes

Fußball-Verbandsligist SV Wahlen-Niederlosheim veranstaltet ab dem heutigen Freitag sein Masters-Qualifikations-Turnier. Mit dabei ist auch der SV Mettlach. Von dort wechselt Offensiv-Akteur Alexander Schmitt nach der Runde nach Wahlen-Niederlosheim.

Große Freude beim SV Wahlen-Niederlosheim: Der Fußball-Verbandsligist konnte dieser Tage offiziell die Rückkehr des "verlorenen Sohnes" Alexander Schmitt bekannt geben: Der Offensivspieler des Saarlandligisten SV Mettlach kehrt kommende Saison zu seinem Heimatverein zurück. "Alex stammt aus Wahlen , eine Rückkehr von ihm zu uns war in den vergangenen Jahren schon immer ein Thema. Jetzt hat es endlich geklappt", freut sich der SV-Vorsitzende Rainer Palz.

Schmitt wird allerdings nicht nur als Aktiver zum Verbandsligisten kommen, sondern auch als Co-Trainer von Spielertrainer Nico Portz. Mit ihm hat sich Wahlen-Niederlosheim auf eine weitere Zusammenarbeit in der kommenden Runde verständigt. Der 26-Jährige geht dann in seine sechste Saison als Übungsleiter des SV. "Wir sind mit ihm in den vergangenen fünf Jahren zwei Mal aufgestiegen. Man kann Nico durchaus als Vater dieses Erfolges bezeichnen. Es passt immer noch sehr gut. Deshalb gab es keine Notwendigkeit, auf dem Trainerposten etwas zu ändern", erklärt Palz.

Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Wahlen-Niederlosheim seit dem Aufstieg in die Verbandsliga 2015 stets gegen den Abstieg spielt. "Wir haben die Philosophie, komplett auf einheimische Spieler und Talente aus der näheren Umgebung zu setzen. Und damit ist dann in dieser Spielklasse auch nicht viel mehr als der Klassenverbleib möglich", ist sich Palz sicher.

Aktuell ist Wahlen-Niederlosheim Tabellen-Elfter. Allerdings beträgt der Vorsprung auf den Tabellenvorletzten SG Rehlingen-Fremersdorf gerade einmal drei Zähler. Nicht nur deshalb warnt Palz: "Wir hatten vergangene Saison zur Winterpause acht Punkte mehr als dieses Mal, aber selbst da wurde es noch einmal eng." Palz ergänzt: "Nach unserem eigenen Hallenturnier gilt die volle Konzentration dem Ligaverbleib."

Beim heute beginnenden Turnier um den Ford-Hissler-Cup in der Losheimer Dr. Röder-Halle werden 51 Punkte für die Masters-Qualifikation vergeben. Der Sieger erhält die Hälfte davon. Besonders heiß auf diese Zähler ist der Saarlandligist VfL Primstal. Der braucht nämlich noch dringend Punkte, um das Ticket für das Finalturnier zu buchen. "Sie sind auch der absolute Top-Favorit", weiß Palz.

Mit dem SV Mettlach, dem FC Brotdorf und dem SV Losheim gibt es aber noch eine ganze Reihe anderer Siegkandidaten. Und auch die Gastgeber sind nicht zu unterschätzen: Denn Wahlen-Niederlosheim erreichte in diesem Winter schon drei Mal das Halbfinale bei Hallenturnieren. Bei der Veranstaltung der Spvgg. Merzig wurde die Portz-Elf sogar erst im Finale gestoppt.

Zum Thema:

Auf einen Blick Das Hallenfußball-Turnier des SV Wahlen-Niederlosheim in der Dr.-Röder-Halle Losheim mit 51 Wertungspunkten: Vorrunde: Gruppe 1,heute ab 17.30 Uhr: 1. FC Reimsbach, FSV Saarwellingen, SV Rissenthal, SV Wahlen-Niederlosheim II. Gruppe 2, heute ab 19.36 Uhr: VfL Primstal, FSG Schmelz-Limbach, SF Bachem-Rimlingen, TuS Michelbach Gruppe 3, heute ab 21.06 Uhr: SV Mettlach, SV Merchingen, SCV Orscholz, SV Waldhölzbach. Gruppe 4, morgen ab 16.30 Uhr: SV Wahlen-Niederlosheim, SV Bardenbach, Spvgg. Merzig, SG Scheiden-Mitlosh. Gruppe 5, morgen ab 18.18 Uhr: SV Losheim, SSV Oppen, SG Honzrath-Haustadt, FC Besseringen. Gruppe 6, morgen ab 20.06 Uhr: FC Brotdorf , SV Weiskirchen, SG Britten-Hausbach, SV Schwemlingen-Ballern. Zwischenrunde mit den beiden Ersten jeder Vorrundengruppe am Sonntag ab 14 Uhr. Finale ab 19.50 Uhr. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung