1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Rückblick der AsF Merzig- Wadern seit den Vorstandswahlen Ende 2018

Bilanz der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen : Frauen im Kreis Merzig-Wadern halten auf Distanz zusammen

Annabelle Welsch blickt auf zweieinhalb Jahre an der Spitze der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Grünen Kreis.

Seit etwa zweieinhalb Jahren steht Annabelle Welsch an der Spitze der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in der SPD im Kreis Merzig-Wadern. Im Oktober 2018 war die Reimsbacherin zur Kreisvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft gewählt worden. Zu ihrer Stellvertreterin wurde seinerzeit Sabine Kallmeyer bestimmt. Jetzt hat die AsF-Vorsitzende eine Bilanz ihrer bisherigen Amtszeit gezogen, die natürlich auch durch die Pandemie beeinflusst worden ist.

Aber der Reihe nach: „Das Jahr 2019 war ein positives und prägendes Jahr für die Arbeitsgemeinschaft“, heißt es von der AsF-Spitzenfrau. Es begann mit dem Besuch der Veranstaltung des Landkreises Merzig-Wadern zu 100 Jahren Frauenwahlrecht im Landratsamt. Auch an der Tanz-Aktion „One Billion Rising“, mit der im Februar 2019 auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht wurde, in Merzig beteiligten sich die AsF-Mitglieder. Im gleichen Monat organisierte die AsF erstmals ein politisches Frühstücks für alle Frauen und Interessierte in Merzig. Zu Gast war damals die SPD-Bundestagsabgeordnete und AsF-Landesvorsitzende Josefine Ortleb, die einen Einblick in ihren Berufsalltag gewährte.

Bis zum Tag der Kommunalwahlen und der Europawahl am 26. Mai 2019 wurden die SPD-Kandidaten im Landkreis bei verschiedenen Veranstaltungen unterstützt. Nach einer politischen Sommerpause besuchten die Frauen der AsF im August das erste Nachbarschaftsfest des Awo-Stadtteilprojektes in Merzig auf dem Gipsberg im ehemaligen Café Schuh. Gemeinsam mit mehreren SPD-Ortsvereinen und der Kreisvorsitzenden der Partei, Martina Holzner, beteiligten sich die AsF-Frauen am 15. September 2019 bei dem Erntedankumzug in Orscholz. Im Oktober stand eine Besichtigung des Saarländischen Landtags und des Saarländischen Rundfunks auf dem Programm, das zweite politische Frühstück in Merzig schloss sich im November an.

Das Jahr 2020 begann für die AsF mit einem Neujahrsempfang im Restaurant Roemer in Merzig. Am 7. März gab es zum Weltfrauentag einen Stand in der Merziger Innenstadt mit Informationsmaterial zur Arbeit der AsF. Nur wenige Tage später aber war klar, dass dieses Jahr anderes als erwartet verlaufen wird. Das Coronavirus erforderte von allen eine besondere Achtsamkeit. Seither wird der Alltag weitestgehend durch die Verbreitung des Virus und den einhergehenden Maßnahmen bestimmt. „In diesem besonderen Jahr drückte sich der Zusammenhalt der Frauen der AsF in erforderlicher Distanz und der Verbundenheit auf digitaler Ebene aus. Mehr denn je wurden Zusammenhalt, Fürsorge, Respekt und Rücksicht in den Vordergrund gestellt“, stellt Welsch in ihrem Resümee klar.

Um die Gemeinschaft der Frauen, die seit der Corona-Pandemie auf digitale Kommunikation angewiesen ist, zu stärken und ihnen gleichbleibend intensive Unterstützung zu signalisieren, hat die Vorsitzende ermutigende Briefe und Weihnachtsgrüße an alle gesendet. Darin bekräftigt sie die vielfältigen Möglichkeiten, sich auch außerhalb persönlicher Treffen verbunden zu fühlen und Konstruktives bewirken zu können. Annabelle Welsch betont, sie spreche einen großen Dank aus an alle, die in den letzten zwei Jahren konstruktiv, freundschaftlich und vertrauensvoll begleitend die Gemeinschaft zusammengehalten haben. Und sie erklärt, dass sie sich auf viele weitere gemeinsame Veranstaltungen, Einladungen und vor allem auf den gemeinsamen politischen Austausch freue.