1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Rückbau des Kaufland-Kreisels in Merzig soll im Frühsommer 2020 starten

Merzig : Kreisel-Umbau beginnt später als geplant

Beim Rückbau des Kaufland-Kreisels kommt es zu einem haben Jahr Verzögerung. Dafür sollen die Arbeiten schneller abgeschlossen sein.

Im Frühsommer 2020 soll der Umbau des Kaufland-Kreisels in Merzig in eine Ampelkreuzung anlaufen – und damit etwa ein halbes Jahr später als ursprünglich geplant. Das geht aus einer Antwort der Merziger Stadtverwaltung auf eine Anfragen des Grünen-Ratsmitgliedes Klaus Borger hervor. Diese in der Öffentlichkeit höchst umstrittene und viel diskutierte Maßnahme wird im Verkehrskonzept, das der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) als für die Planung und Umsetzung zuständige Behörde hat erstellen lassen, als „Los B“ bezeichnet. Etwa zur gleichen Zeit zu den Arbeiten am Kreisel-Rückbau soll der Umbau der Verkehrskreuzung an der Marienkapelle (Ecke Wilhelmstraße/Torstraße/Hochwaldstraße) in eine ampelgeregelte Kreuzung erfolgen – dies ist „Los C“ im Verkehrskonzept, das zu einer Verbesserung des Verkehrsflusses durch die Merziger Innenstadt führen soll.

Nach Auskunft der Verwaltung sollen die beiden Baumaßnahmen, die voraussichtlich recht massive Auswirkungen auf den Verkehrsfluss durch Merzig haben werden, parallel umgesetzt werden. Allerdings soll der Umbau des Kreisels in eine Ampelkreuzung wesentlich weniger Zeit in Anspruch nehmen als ursprünglich geplant, teilt die Verwaltung den grünen Stadtverordneten mit Verweis auf den Landesbetrieb für Straßenbau mit: „Das geplante Bauende von Los B in 2021 bleibt unverändert, das heißt die Bauphase wird gemäß aktuellem Sachstand deutlich verkürzt.“

Dafür dürfte sich aber die Bauzeit an der Ampelkreuzung bei der Marienkapelle verlängern, wie aus dem Schreiben der Verwaltung ebenfalls hervorgeht: Auf schriftliche Nachfrage seitens der Stadtverwaltung habe der Landesbetrieb erklärt, „dass die Konzeption und der Zeitplan von Los C aufgrund von schwierigen Grundstücksverhandlungen angepasst werden müssten“. Die Konsequenz sei, dass der anvisierte Fertigstellungstermin für diese Maßnahme im Frühsommer 2021 wohl nicht mehr einzuhalten sei.

Neben dem Umbau des Kaufland-Kreisels in eine Ampelkreuzung steht in unmittelbarer Nähe dieses Knotenpunktes auch die Sanierung der Eisenbahnunterführung in der Lothringer Straße an. Hierzu teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage von Borger zu dem Baubeginn für dieses Vorhaben mit: „Gemäß den Darstellungen in den Planfeststellungs-Unterlagen der Deutschen Bahn beginnt die Erneuerung des Bahnbauwerks ab Juni 2021“ – das wäre voraussichtlich unmittelbar im Anschluss an den Abschluss der Arbeiten zum Kreisel-Rückbau direkt daneben.

Da diese Arbeiten sich nach Überzeugung von Grünen-Ratsmitglied Klaus Borger „über Jahre hinziehen werden“ und sich „vermutlich massiv auf das Verkehrsgeschehen und die Gewerbetreibenden in der Merziger Innenstadt auswirken“, ist aus seiner Sicht eines unerlässlich: „Es muss zeitnah gemeinsam mit den Gewerbetreibenden und der interessierten Öffentlichkeit über den genauen Ablauf der Maßnahmen informiert werden und Lösungen erarbeitet werden, die Auswirkungen möglichst gering zu halten.“