Reiner Calmund zu Gast bei „Sonntags um 6“

Merzig · Reiner Calmund ist zu Gast im Fellenberg-Museum am Sonntag, 4. September, um 18 Uhr. Eingeladen ist er zur Veranstaltungsreihe "Sonntags um 6", die regelmäßig SZ-Redakteur Oliver Schwambach moderiert.

 Reiner Calmund und seine Weisheiten – zu erleben im Museum Schloss Fellenberg in Merzig. Foto: S. Pick

Reiner Calmund und seine Weisheiten – zu erleben im Museum Schloss Fellenberg in Merzig. Foto: S. Pick

Foto: S. Pick

Sprüche klopft "Calli" ohne Ende, doch als Sprücheklopfer galt er nie. Werden seine Weisheiten auch nie Eingang finden in die diversen deutschen Zitatenlexika - nachhaltigen Eindruck zum Beispiel beim Fußballpublikum haben sie dennoch hinterlassen. Denn Reiner-Calmund-Sprüche sind immer Reaktionen aus dem Bauch. Da wird nichts gedrechselt, nichts auf Stelzen gehievt, da werden Sätze kreiert, die auch der Letzte auf Anhieb versteht.

Deftig mag er es, sprachlich wie kulinarisch. Verbindet er beides, redet er gerne von sich als "Stressfresser". Und erzählt die Geschichte von den brasilianischen Restaurants, in denen man eine Karte auf den Tisch gestellt bekommt. Eine Seite grün, die andere rot. "Und solange grün aufgedeckt ist, solange gibt es was zu Essen." Stundenlang kann er erzählen von den Schwertern mit den Filetstücken in Südamerika, vom Palatschinken in Budapest, vom Tafelspitz in Wien, von der Seezunge in Barcelona oder vom Grouper in Florida. Kulinarisch hat er die ganze Welt erkundet, mit Händen, Füßen und Hau-Ruck-Englisch bestellt er schneller die Karte rauf und runter, als jeder, der der Landessprache mächtig ist. Und auch jenseits der Kulinarik hat er viel zu erzählen.

Calmund, Jahrgang 1948, ist Fußball-Experte und Manager. Er arbeitete fast 30 Jahre lang erfolgreich als Manager des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, den er zu einem internationalen Top-Klub formte.

Der Eintritt ist frei.