| 19:11 Uhr

Reimsbach poliert Heim-Bilanz auf

Merzig-Wadern. Nur ein Sieg sprang am Wochenende für die Fußball-Verbandsligisten aus dem Kreis heraus: Reimsbach schlug zu Hause Karlsbrunn mit 4:1. Wahlen-Niederlosheim wachte in Bous zu spät auf, Perl-Besch holte in Reisbach immerhin einen Punkt. Erich Brücker

In der Fußball-Verbandsliga hat der 1. FC Reimsbach seine zuletzt magere Heimbilanz um einen Dreier aufgestockt und einen ungefährdeten 4:1-Sieg gegen den SV Karlsbrunn gefeiert. "Spielerisch war der Gegner gar nicht mal so schlecht, aber insgesamt hat er zu wenig Druck auf unsere sicher stehende Abwehr entwickeln können", ordnete Spielertrainer Marco Buchheit die Leistung der Gäste doch eher in der Rubrik harmlos ein. Andererseits versäumte es seine Elf, aus einer Vielzahl von Chancen ein noch höheres Ergebnis zu erzielen. Dariusz Kudyba eröffnete den Torreigen zwar nach gutem Zuspiel von Ozono Kazusa bereits nach vier Minuten, doch erst vier Minuten nach dem Wiederanpfiff konnten die Anhänger den zweiten Treffer bejubeln: Michael Magard verwandelte einen Foulelfmeter, nachdem Kazusa gefoult worden war. Tobias Kochems legte zwölf Minuten vor Ende für Shogo Miyazaki auf, der aus wenigen Metern problemlos auf 3:0 erhöhte. Wenig später ließ Kazusa das 4:0 (85. Minute) folgen. Benjamin Niegemann gelang in der Schlussminute nur der Ehrentreffer für die Gäste.



Vom Ergebnis her viel enger und umkämpfter war das Spiel des SV Wahlen-Niederlosheim bei der FSG Bous, das die Heimelf letztendlich mit 3:2 gewinnen konnte. Allerdings war die Partie bereits zum Halbzeit-Tee bei einer 3:0-Führung durch Steven Vogl (3. Minute), Kevin Jung (28.) und Abdul Kizmaz (40.) nahezu entschieden. "Wir konnten unsere guten Vorsätze nach der 2:8-Pleite gegen Hemmersdorf nicht umsetzen, haben alles verpennt", monierte Spielertrainer Nico Portz. Doch Vogl leistete sich ein Foulspiel gegen Portz und wurde hierfür mit Roter Karte vorzeitig zum Duschen geschickt (66.). Daraus konnten die Hochwälder Kapital schlagen. Binnen fünf Minuten brachten Portz (70.) und Nicolas Schmitt (75.) ihre Elf auf 2:3 heran. Zwischen den beiden Toren wechselte sich FSG-Spielertrainer Sammer Mozain ein, doch auch mit ihm sollte seine Elf einschließlich der achtminütigen Nachspielzeit noch einige brenzlige Situationen zu überstehen haben. Auch deshalb, weil Kizmaz nach 87 Minuten mit der Gelb-Roten Karte vom Platz musste. Kai Kautenburger gelang schließlich sogar der Ausgleich, der aber wegen Abseitsstellung vom Schiedsrichter nicht anerkannt wurde.

Perl: Steger gibt Comeback

Nur zwei Tore gab es beim Spiel des SC Reisbach gegen die SG Perl-Besch zu bejubeln, auch Torchancen waren in einem schwachen Spiel Mangelware. Bereits nach zwölf Minuten ging die SG, bei der André Steger sein erstes Saisonspiel nach langer Verletzung machte, in Führung. Auf Zuspiel von Simon Krangemann traf Pascal Hurth. Doch der Führungstreffer der SG rüttelte die Heimelf wach. Nach einem Eckball von Fabio Mahler, den Maximilian Hans verlängerte, traf David Schmitt zum Ausgleich (26.). Das war's dann aber auch schon.

Das könnte Sie auch interessieren